Ein ramponiertes schwarzes Telefon auf blauem Grund (Foto: Stefan Kuhnigk l photocase.com)

Blue Moon

Diskutieren, reden, streiten, lachen, weinen - alles ist möglich in den Blue-Moon-Sprechstunden. Am Montag und von Mittwoch bis Freitag ab 22 Uhr.

Wir sprechen mit Euch über aktuelle Themen und alles, was Euch auf der Seele brennt. Was Ihr dazu machen müsst? Nur die FritzHörer-Hotline wählen: (0331) 7097 110!

Heute

Victoria van Violence (Foto: Stefan Wieland)
Stefan Wieland

Eure Themen

Heute dürft Ihr Bestimmer spielen, Ihr seid die König*innen des Blue Moons. Euer letzter Liebeskummer nagt noch an Euch? Kein Problem, wir werden gemeinsam über den Ex-Partner lästern. Oder vielleicht wollt ihr endlich mal darüber sprechen, wieso man nicht in der Öffentlichkeit schmatzen sollte. The stage is yours. Victoria überlässt euch diesen Donnerstag das Feld und bespricht gerne Eure kleinen und großen Themen mit Euch im Blue Moon.

Kommende Sendungen

Shalin Rogall (Foto: Stefan Wieland)
Stefan Wieland

Droge Smartphone?

Im Durchschnitt haben wir fast alle 18 Minuten das Smartphone in der Hand. Wie oft am Tag guckt Ihr aufs Handy? Seid Ihr immer erreichbar? Und ist das eigentlich noch gesund? Wie würdet Ihr mit einem spontanen digital Detox klarkommen? Schon voll abhängig?

Habt Ihr schonmal selbst die Notbremse gezogen? Hat Euer Handy vielleicht einen Namen und baumelt an einer Handykette um Euern Hals? Oder seid Ihr vielleicht im „Team-Retro“ und habt gar keinen Bock drauf! Bequatscht Euer digitales Leben heute Abend mit Shalin Rogall im Blue Moon.

Hören

Die wichtigsten Songs und Alben Eures Lebens – mit Jule Kaden

Download (mp3, 88 MB)
Stefan Wieland

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

140 Kommentare

  1. 140.

    Danke für dein Feedback, Leni. Wie Georg schon richtig geschrieben hat, wir rufen gerne jeden zurück. Und auf die Nachrichten lässt sich nicht verzichten. Die gehören einfach dazu.

  2. 139.

    Danke für Deinen Input. Konferenz-Calls sind cool und es gibt sie auch noch ab und zu. Nur entscheiden die Moderatoren individuell ob und wann das passt. Wir geben deine Anmerkung aber gerne noch einmal weiter!

  3. 138.

    Prägende Worte:
    Eine Klassenkameradin kam mit einer Freundin an unseren Tisch. Ich bot ihr an, sich zu uns zu setzen. Sie: „Ich wollte meiner Freundin nur zeigen, wie scheiße Du aussiehst“
    Die wichtigsten Songs:
    „Whish you were here“ (Denke dabei an meine geliebte Ex-Frau, die sich dem Kommerz hingab, mich verließ, um festzustellen, dass es ein Irrweg war. Für sie ein „Never-Come-Back-Ticket“, das machte sie deutlich…)
    „Comfortably Numb“, der Text, das Solo,..ergreifend, live erlebt..danke..

  4. 137.

    ;-)
    ....und, was ist das Thema nun heute?.......

  5. 136.

    Vorschlag,
    ich verweise auf Methoden von Jürgen Kuttner, Tommy Wosch oder Holger Klein und anderen. Eine bestand darin, AnruferInnen in eine Art "Konferenzschaltung" miteinander diskutieren zu lassen. Es kommt heute zu wenig vor. AnruferInnen werden "einzeln" abgearbeitet. Das ist sehr schade. Dadurch kommt es nämlich zur Zähflüssigkeit und den allgemein empfundenen Brüchen. Denn, hier liegt die "Verknüpfung" ausschließlich bei den ModeratoInnen. Nicht alle wollen "Whats App" & Co. Lasst reden!

  6. 135.

    Hi Leni, liebe Fritzen,
    eine 0800er - Nummer hat den Nachteil, dass viele Provider dies nicht unterstützen. Fritz bietet aber die Möglichkeit des Rückrufs. Dies finde ich Klasse, weil so niemand ausgeschlossen ist. Die Sache mit der Flüssigkeit der Sendung durch weniger Nachrichten zu klären,...weiß nicht. Es wäre sinniger, weniger Musik zu spielen. Und schlussendlich liegt es auch an uns. Beteiligen wir uns doch intensiver. Und mehr Experimentierfreude von Fritz, wie in den 90ern ;-) in 3 Std!