- Shirts machen Euch nicht zur Feministin!

Fetzige feministische Sprüche auf Fast Fashion-Shirts sind gerade das Ding! Was beim Tragen nur leider vergessen wird: Die Herstellungsbedingungen der Näherinnen sind gar nicht mal so fetzig...

We all should be feminists, Girlpower, Feminist as Fuck: Jup, das habt ihr in den letzten Jahren immer mehr gelesen und zwar auf T-Shirts. Vom Highclass-Designer bis zur Mittelklasse-Modekette werden sie hergestellt. Sie wollen damit zum Ausdruck bringen: Feminismus ist gerade ziemlich angesagt. Aber ob das zu Veränderungen in der Gesellschaft und zur Stärkung des Frauenbildes führt? FritzReporterin Kim Neubauer bezweifelt das.

Ein Kommentar von Kim Neubauer

Alter, ich kann Eure T-Shirts nicht mehr sehen. Lasst Euch doch bitte nicht so verarschen. Meint Ihr wirklich, dass Ihr mit dem Shirt für 17,95 Euro den Feminismus stärkt? Wohl kaum, denn derweil macht sich die Modeindustrie lauthals lachend über Euch lustig und schaufelt sich das Geld in die Taschen. Die erste Frau, die von diesem scheinbaren Aktivismus nicht profitiert, ist die Näherin, die das Ding für ein paar Cent hergestellt hat. Jedenfalls, wenn Ihr die Klamotte bei einer Fast Fashion-Kette gekauft habt, die mitnichten auf ökologische und faire Herstellung achtet.

Ich kann den grundsätzlichen Spirit verstehen: So ein Shirt sieht schick aus, ist hip, schnell gekauft und beweist nur noch einmal mehr, dass Feminismus sein Öko-Klischee von damals verloren hat. Und wenn so Frauen mit dem Thema sympathisieren, die vorher nichts mit Feminismus anfangen konnten: Umso besser! Aber leider ist es mit einem Girlpower-Shirt nicht getan. Denn nur der bloße Beweis, dass Ihr Euch zu einer Bewegung bekennt, reicht leider nicht.

Feminismus muss nicht bedeuten, dass Ihr an der Uni Genderstudies belegen müsst, alle wichtigen Autorinnen zur Frauenbewegung gelesen und zu jeder aufkommenden Frage schon die richtige Lösung parat habt. Feminismus kann so einfach sein: Macht Euch für andere Frauen stark, unterstützt Eure Freundinnen, Mütter, die alleinerziehende Nachbarin.

Und wenn Ihr dabei zusätzlich Shirts mit feministischen Sprüchen tragen wollt, die im besten Fall unter guten Bedingungen hergestellt sind, warum nicht? In dieser Kombi ist der Spruch auf Eurer Brust jedenfalls deutlich glaubwürdiger.

Noch mehr Kommentare

RSS-Feed
  • In einem Notitzheft wurde der 8. März aufegschrieben. (Foto: Colourbox)
    Colourbox

    - Frauentag wird Feiertag

    Helene Schreiner ist genervt von den Hatern.

  • Eine Frau streift alleine im Dunkeln durch eine Gegend, die wie das RAW-Gelände in Berlin aussieht. (Quelle: imago images/photothek)
    Quelle: imago images/photothek

    - Angst im Dunkeln

    Wenn es nach 16 Uhr draußen dunkel ist, haben viele Frauen ein mulmiges Gefühl im Bauch, wenn sie alleine unterwegs sind. FritzReporterin Leonie Schwarzer macht das nachdenklich.

  • - Happy B-Day, Videobeweis! Nicht.

    Ein ganzes Jahr Fußball Videobeweis im Regelkatalog der FIFA. Fritze Timm Lindenau hat ein paar Glückwünsche geschrieben, die den Ehrentag eher sauer aufstoßen lassen.

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare