In einem Notitzheft wurde der 8. März aufegschrieben. (Foto: Colourbox)
Bild: Colourbox

- Berlin bekommt einen neuen Feiertag!

Warum Hater lieber feiern sollten - ein Kommentar

Wir Berliner haben nix zu feiern! Jedenfalls nicht, wenn's um Feiertage geht. Da haben wir im Bundesvergleich die wenigsten - neun an der Zahl. Bayern hat 13, Baden-Württemberg zwölf. Und wir holen jetzt auf: Wir haben ihn endlich, den zehnten Feiertag.

Es ist der internationale Weltfrauentag, der 8. März! Nicht nur ein wichtiges Datum, sondern dieses Jahr auch echt gut gelegen. Der 8.März fällt nämlich auf einen Freitag und beschert uns somit ein schönes langes Wochenende. Aber hoppala, trotzdem gibt's Gepöbel.

FritzReporterin Helene Nikita Schreiner ist leicht genervt von den Frauentags-Hatern.

Ein Kommentar von Helene Nikita Schreiner

Stellt Euch vor es ist Feiertag und alle haben frei - ist doch eigentlich ziemlich cool. Aber natürlich gibt auch diejenigen die sagen: Frauentag als Feiertag? NO WAY!

Woran liegt's? Ist's dann doch pure Frauenfeindlichkeit und angeknackste Männlichkeit die gegen den neuen Feiertag sprechen?

Auf einmal stört alle, dass der 8. März der internationale FRAUEN-Tag ist, aber erzählt mir doch nicht, dass Ihr an Christi Himmelfahrt Jesus gedenkt. Am Ende des Tages steht da auch nur ein leerer Bierkasten im Bollerwagen.

Im Gegensatz zu den Feiertagen die wir schon haben, ist der Weltfrauentag ein moderner Feiertag, einer der in unsere Zeit und in die gesellschaftlichen Debatten und Kämpfe passt, die wir gerade führen.

Und diese Kämpfe sollten Frauen nicht alleine austragen. Der Frauentag ist auch eine Erinnerung an Männer ihre Mütter, Schwestern, Freundinnen und Omas im Ringen um Gleichberechtigung zu unterstützen.

Berliner Männer dürfen ab sofort mit gutem Beispiel vorangehen, indem sie Frauen keine billigen Aldi-Rosen mehr schenken, sondern sich einfach mal für faire Löhne und Gleichberechtigung einsetzen und auf sexuelle Diskriminierung aufmerksam machen.

Das Gepöbel gegen den Tag ist also eine ziemliche Blamage.

Wer denkt, dass der internationale Frauentag als Feiertag eine saudumme Idee ist, der soll doch bitte einfach still sein und sich darüber freuen, dass frei ist!

Mehr aktuelle Themen

RSS-Feed
  • Feine Sahne Fischfilet (Foto: Andreas Hornoff | Audiolith Records)

    - Findet Monchi!

    Und gewinnt Euch zum Feine Sahne Fischfilet-Konzert in die Zitadelle Spandau! Dort gibt's dann Komplett-Abriss. Versprochen.

  • AP/Picture Alliance

    - Der beste Trip aller Zeiten

    Das Woodstock gilt als Mutter aller Festivals und Höhepunkt der Hippie-Bewegung. Auch 50 Jahre später lebt der Mythos.

  • Mehrere Spieler zweier Fußballmannschaften kämpfen um den Ball. (Quelle: Imago / Eibner 39719230)
    Imago / Eibner

    - Die Formel 1 ist spannender als die Bundesliga

    Die schönste Nebensache der Welt zeigt Abnutzungserscheinungen und so manch langjähriger Fan verspührt keine Euphorie mehr - ein FritzKommentar.

  • Ein Sonnenblumenfeld mit Windrädern und Blauer Stunde am Himmel. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
    dpa/Patrick Pleul

    - Landtagswahl Brandenburg

    Alles, was Ihr zur Wahl wissen müsst: Wahl-O-Mat, Meinungen der Parteien, Politikerpoesiealbum, DiesdasAnanas.

  • Musikerin Lovra sitzt neben Dekoration: goldenen Flamingos und einer goldenen Ananas. (Quelle: Sony BMG)
    Sony BMG

    - Fritz schickt LOVRA zum NMA

    ...und Euch gleich mit. Gewinnt Tickets fürs Reeperbahn Festival und seid bei einer Premiere dabei: Der New Music Award findet zum ersten Mal im Rahmen des Reeperbahn Festivals statt.

  • Daniel Brühl im Film "Good Bye Lenin" (Quelle: imaga/Prod.DB)
    imago/Prod.DB

    - Die 10 besten Berlin-Filme

    In Berlins Geschichte eintauchen und die Stadt entspannt auf dem Bildschirm entdecken. Wir haben für Euch 10 Berlin-Filme rausgesucht, die Ihr gesehen haben müsst. 

  • imago images / RHR-Foto

    - Wenn das kein Rassismus ist, was dann?

    Die Bundesliga hat schon vor dem Start der neuen Saison ihren ersten Skandal - ausgelöst durch Äußerungen des Aufsichtsratschefs von Schalke 04, Clemens Tönnies.

  • Mädchen streicht mit einer Farbrolle eine Wand (Foto: imago/Westend61)
    imago/Westend61

    - Die Tricks der Vermieter

    Mit so mancher Masche versuchen Vermieter, sich an Ihren Hausbewohnern zu bereichern. Wir verraten Euch, was Ihr dagegen tun könnt!

  • Mädchen fährt auf einem E-Scooter (Foto: imago/Ralph Peters)
    imago/Ralph Peters

    - Wie nachhaltig sind E-Scooter?

    Keine stinkenden Abgase, außerdem schnell, komfortabel und überall in der Stadt zu finden: E-Scooter haben viele Vorteile. Aber sind sie auch umweltfreundlich?

  • Zwei Strichmännchen halten einen Schraubenzieher in Richtung einer Schraube. (Bild: imago/Photocase)
    imago/Photocase

    - Hol dir Deinen Job!

    Das Ausbildungsjahr startet und hier gibt's die Jobs, die Euch glücklich machen! Dazu haben wir Bewerbungstipps für Euch und wir testen, wie karrieregeil Ihr seid.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

2 Kommentare

  1. 2.

    Es ist ein moderner Feiertag, der zu den Kämpfen passt, die wir austragen? Stimmt, so als moderne Frau in Berlin, das Pfefferspray stets griffbereit, begebe ich mich doch tagtäglich ins Gefecht gegen die Diskriminierung der Frau!? Aber warum nicht einfach aus lauter Offenheit und Toleranz das Zuckerfest am 5. Juni zum Feiertag erklären und somit tatsächlich ein Statement innerhalb der heute ausgetragenen Konflikte der Moderne setzen?

  2. 1.

    Im Kommentar fehlen fünf Kommata:
    1. im 1. Absatz: "diejenigen*,* die" (Relativsatz)
    2. im 2. Absatz: "Männlichkeit*,* die" (Relativsatz)
    3. im 4. Absatz: "Feiertagen*,* die" (Relativsatz)
    4. im 4. Absatz: "einer*,* der" (Relativsatz)
    5. im 5. Absatz: "Männer*,* ihre" (satzwertige Infinitivgruppe (Dudenregel D 117))