Deichkind (Foto: Henning Besser | Sultan Günther Music)

- Deichkind (Ausverkauft)

Abriss mit Message

Wer Deichkind noch nie live gesehen hat, hat definitiv eine Bildungslücke! Für alle anderen ist ein Konzerttermin der Typen mit der Pyramide auf dem Kopf vermutlich eine Pflichtveranstaltung. Philipp Grütering, Sebastian Dürre, Henning Besser und Roland Knauf wissen nicht nur, wie sich amtlicher Abriss anhören und sehen lassen muss, sondern haben auch noch Attitude im Gepäck. Zum Beispiel die, dass Menschen in überfüllten Booten auf dem Mittelmeer geholfen werden sollte. Oder sie verstecken hinter ihren Feierhymnen Kapitalismus- ("Bück Dich Hoch", "Denken Sie Groß"), Konsum- ("Leider Geil") und  Social-Media-Kritik ("Like Mich Am Arsch"). Wer glaubt, Exzess und ernste Themen gehen nicht zusammen, der wird spätestens bei Deichkind vom Gegenteil überzeugt.


Doch wie sind Deichkind das geworden, was sie heute sind? Vor über 20 Jahren starteten sie in Hamburg als Hip-Hop-Band noch in anderer Besetzung und feierten schnell mit „Bon Voyage“ und „Komm Schon“ erste Hits. Schon wenige Jahre später klangen Deichkind  mehr nach Elektro als nach Hip-Hop und liefen mit Hits wie "Remmidemmi (Yippie Yippie Yeah)" gefühlt auf jeder Abifeier und jedem Dorffest. Doch genauer hinhören lohnte sich auch damals schon: Trotz der Feierqualitäten der Songs blieben die Lyrics meistens klug, witzig, ironisch oder sogar zynisch.


2009 folgte dann ein Schicksalsschlag, der beinahe zur Auflösung der Band führte: Produzent Sebi Hackert starb mit 32 Jahren und hinterließ eine große Lücke, da er maßgeblichen Anteil an der neuen musikalischen Richtung der Band hatte. Die verbliebenen Bandmitglieder entschieden sich wenig später zum Weitermachen und konnten mit ihrem drei Jahre darauf folgenden Album „Befehl von ganz Unten“, das es bis auf Platz zwei schaffte, ihren bis dahin größten Charterfolg verbuchen. Mit ihrer sechsten Platte "Niveau weshalb warum" sind sie 2015 dann ganz oben angekommen und machten die Nummer Eins der Album-Charts klar.


Bei den fulminanten Shows 2020 wird es dann auch neues Deichkind-Material geben. "Wer sagt denn das?" heißt das siebte Album. Live gibt's also alte und nigelnagelneue Hits auf die Ohren und eine Bühnenshow, die sich gewaschen hat: Ob Federn, Frösche, Trampoline, Bierdusche - bei Deichkind alles schon erlebt. Also freut Euch auf eine bunte Party!

 

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed