Eine weiße Unterhose, auf der ein Kondom und eine rote Schleife liegen. (Quelle: IMAGO | Steinach)
IMAGO | Steinach

Tripper, Chlamydien, HIV und Co.

Sie sind verbreiteter, als viele denken - sexuell übertragbare Krankheiten! Dabei kann man sich meistens easy mit 'nem Kondom dagegen schützen. Und wenn sich dann doch mal was komisch anfühlt, juckt, sticht oder wehtut: unbedingt zum Arzt gehen! Nicht ignorieren, sondern abchecken lassen. Denn wer sexuell aktiv ist, sollte sich nicht schämen, wenn es um die sexuelle Gesundheit geht. Wie es Betroffenen mit ihrer Krankheit ergangen ist, hört ihr hier.

Eine Banane, in der zahlreiche bunte Nadeln stecken (Quelle: IMAGO | YAY Images)
IMAGO | YAY Images

Tripper - Mit Tripper kann man sich durch oralen, analen und genitalen Geschlechtsverkehr anstecken. Flo, den ihr hier hört, den hat’s schon mehrmals erwischt. Warum man sich nicht schämen sollte, wenn es um die sexuelle Gesundheit geht, erzählt er hier.

Zwei Frauen küssen sich. (Quelle: IMAGO | Westend61)
IMAGO | Westend61

Unter Frauen - Können Frauen, die mit Frauen Sex haben, eigentlich auch Geschlechtskrankheiten übertragen? Und welche Möglichkeiten gibt es für sie, sich vor Geschlechtskrankheiten zu schützen? Gynäkologin Dr. Judith Bildau erklärt's uns.

Eine rote Schleife liegt in zwei Händen. (Quelle: IMAGO | Imaginechina Tuchong)
IMAGO | Imaginechina Tuchong

Welt-AIDS-Tag - Vor über 30 Jahren gab es die ersten Fälle von HIV und AIDS. Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen Beiden? Wie wird HIV übertragen? Und wie kann man sich davor schützen? Holger Wicht von der Deutschen Aidshilfe hat Antworten.

Eine rote Schleife, daneben blaue Tabletten, ein Kondom und Spritzen. (Quelle: IMAGO | Imaginechina Tuchong)
IMAGO | Imaginechina Tuchong

Leben mit HIV - Über 90.000 Menschen in Deutschland haben das HI-Virus. Holger Wicht von der Deutschen Aidshilfe erzählt, wie gut sich damit leben lässt, wie Therapien aussehen und welche Vorurteile es gegenüber HIV-Infizierten destotrotz immer noch gibt.

Ein Paar beim Sex (Quelle: IMAGO | Panthermedia)
IMAGO | Panthermedia

Humane Papillomaviren - 80 Prozent aller sexuell aktiven Menschen fangen sich mindestens einmal in ihrem Leben irgendwann Humane Papillomaviren (HPV) ein. Maria ist eine davon. Wie es ihr damit erging, erzählt sie hier.

Humane Papillomaviren unterm Mikroskop (Quelle: IMAGO | Science Photo Library)
IMAGO | Science Photo Library

Impfen gegen HPV - Es gibt 200 verschiedene Arten von Humanen Papillomaviren (HPV). Die meisten davon sind harmlos. Warum und wie man sich vor den wenigen gefährlichen HP-Viren schützen sollte, erklärt Dr. Tessa Winkel, Ärztin für sexuelle Gesundheit in Berlin-Charlottenburg.

Eine geöffnete Jeans, auf der ein pinkes Kondom liegt. (Quelle: IMAGO | Zoonar)
IMAGO | Zoonar

Chlamydien - Eine der häufigsten Geschlechtskrankheiten bei den 15-24-Jährigen sind Chlamydien. Auch Leopold hatte lange Chlamydien, ohne es zu wissen. Wie ihn das belastet hat und wann er endlich zum Arzt gegangen ist, hört ihr hier.

Ein positiver Chlamydiene-Test (Quelle: IMAGO | Imagebroker)
IMAGO | Imagebroker

Auf Chlamydien testen - Chlamydien werden von Betroffenen oft gar nicht bemerkt, können langfristig aber Schaden im Körper anrichten. Warum sie vor allem bei Frauen gefährlich sein können und sich auch Männer testen lassen sollten, weiß Ärztin Tessa Winkel vom Gesundheitsamt Charlottenburg.

Bakterien (Quelle: IMAGO | Science Photo Library)
IMAGO | Science Photo Library

Erregerarten - Chlamydien, Syphilis, Scheidenpilz, HIV - Geschlechtskrankheiten werden hauptsächlich durch sexuelle Kontakte übertragen. Welche vier Arten von Erregern dabei weitergegeben werden können, hört ihr hier.

Ein Kondom, ein Stethoskop und Arztutensilien (Quelle: IMAGO | Panthermedia)
IMAGO | Panthermedia

Urologe, Hautarzt und Co. - Wenn Frauen Unterleibsbeschwerden haben, gehen sie zur/m Gynäkolog:in. Aber wohin gehen Männer, wenn sie Probleme haben? Wen Männer bei Geschlechtskrankheiten aufsuchen und warum sie öfter Check-ups machen sollten, erfahrt ihr hier.

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare