Grafik: Eine Frau hat die Augen geschlossen, um ihren Kopf herum ein Farbwirbel. (Quelle: IMAGO | Ikon Images)
Bild: IMAGO | Ikon Images

Hirn und Schlaf - Wenn die Kreativität beim Einschlafen kickt: Warum das so ist und wie ihr dieses Phänomen sogar nutzen könnt, lest ihr hier.

Kennt ihr das? Ihr liegt schon im Bett, seid kurz vorm Wegdämmern und ausgerechnet dann kommen euch die besten Ideen. Tatsächlich ist es kein Zufall, dass ihr in solchen Momenten Geistesblitze habt. Eine neue Studie aus Frankreich hat nämlich ergeben, dass die Einschlafphase ein richtiger Kreativitätsbooster sein kann.

Warum haben wir manchmal gerade beim Einschlafen Geistesblitze?

Weil euch nichts mehr ablenkt. Ihr geht abends ins Bett, es ist dunkel, ihr seht nichts, es ist leise, ihr könnt euch entspannen und was dann in unserem Kopf passiert, erklärt Dr. Alexander Blau vom Zentrum für Schlafmedizin in Berlin so: "Wenn unser Körper umschaltet in den leichten Schlaf, werden andere Hirnregionen aktiv, so dass wir das Wissen, was wir bereits haben, besser verknüpfen können. Und so kann es sein, dass kreative Einfälle kommen."

Das Witzige ist: Diesen Effekt haben Wissenschaftler:innen, Künstler:innen und Erfinder:innen auch früher schon für sich genutzt. Die haben sich beispielsweise mit einem Gegenstand in der Hand hingesetzt, beim Wegdämmern ist der runtergefallen, davon sind sie wieder aufgewacht und hatten dann einen kreativen Einfall. Genau diesen Trick haben sich auch die Schlafforscher:innen der Studie angeguckt und wissenschaftlich nachgewiesen: Ja, die Einschlafphase pusht wirklich unsere Kreativität.

Ist das nicht die perfekte Lizenz zum Schlafen, wenn wir mal kreativen Input brauchen?

Probieren kann's jede:r. Es gibt aber keine Garantie, dass es bei allen gleich gut funktioniert. Dr. Samia Little Elk von der Schlafpraxis Berlin sagt dazu: "Jede:r ist ja ein bisschen unterschiedlich. Nicht jede:r ist auch wirklich kreativ oder gerne kreativ. Manche fallen auch schnell in einen tiefen Schlaf und haben deshalb gar keine Gelegenheit, noch kreative Ideen zu haben."

Aber wer langsam einschläft und generell ein sehr kreativer Charakter ist, bekommt in der Einschlafphase wahrscheinlich einen Kreativitätsschub. Ansonsten könnt ihr das auch ein Stück weit trainieren. Wichtig dabei: Haltet euch Zettel und Stift parat und schreibt euch wirklich gute Ideen danach direkt auf, denn in dieser Art Halbschlaf verankern sich unsere Gedanken nicht mehr so gut im Gedächtnis.

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare