Ein Schild hängt an einem Pfosten. Auf dem Schild steht "Blutspende ->". Der Himmel im Hintergrund ist wolkenlos. | Quelle: IMAGO/ Steinach
Bild: IMAGO/ Steinach

Weltblutspendetag - Es dauert gerade mal 45 Minuten, um bis zu drei schwerkranken oder verletzten Menschen das Leben zu retten. Ganz einfach mit Blutspenden. Aktuell sind diese Spenden in ganz Deutschland Mangelware. Deshalb ruft das DRK dringend zur Blutspende auf. Worauf ihr vorm Spenden achten müsst, erfahrt ihr hier!

Die Blutkonserven in Berlin und Brandenburg reichen zur Zeit gerade so für eineinhalb Tage im Voraus. Ideal wäre laut Kerstin Schweiger vom DRK Blutspendedienst allerdings ein fünf-Tages-Vorrat. Wie genau die Versorgungslage aussieht, kann jede:r selbst auf der DRK-Homepage checken. Da gibt es ein sogenanntes "Blutgruppenbarometer" - das zeigt den aktuellen Lagerbestand je nach Region an. Und die Hälfte der Blutgruppen ist kaum noch verfügbar.

Ein Schild hängt an einem Pfosten. Auf dem Schild steht "Blutspende ->". Der Himmel im Hintergrund ist wolkenlos. | Quelle: IMAGO/ Steinach
IMAGO/ Steinach

Weltblutspendetag - Hört hier rein und erfahrt, was ihr vorm Blutspenden beachten müsst.

Warum gibt es gerade wieder Probleme?
Während der Hochphase der Corona-Pandemie gab es schon mal einen krassen Engpass. Jetzt hat die Pandemie sich etwas entspannt, aber spielt trotzdem noch rein.
Denn jetzt sind viele Menschen wieder unterwegs, verreisen im Sommer und versäumen so die Blutspendetermine. Laut Kerstin Schweiger vom DRK hängt dieser Engpass aber mit noch einer anderen Corona-Nachwirkung zusammen:

"Wir sehen, dass der Bedarf aus den Kliniken an Blutpräparaten wirklich anhaltend hoch ist. Und wir führen dies darauf zurück, dass die Kliniken nicht nur in den Regelbetrieb zurückgekehrt sind, sondern auch die in den zwei Jahren der Pandemie aufgeschobenen und verschiebbaren Operationen jetzt nachholen."


Und was auch noch dazukommt: Das gespendete Blut hat natürlich ein Ablaufdatum: Maximal hält sich eine Spende sieben Wochen, teilweise aber auch nur fünf Tage.

Nicht alle Menschen dürfen spenden. Wann kommt ihr als Spender:in infrage?
Wenn ihr zwischen 18 und 65 Jahren alt und gesund seid. ABER: wenn ihr gerade aus dem Ausland kommt, Medikamente einnehmt, kürzlich eine OP hattet oder zum Beispiel auch frisch tätowiert wurdet, müsst ihr teilweise bis zur Spende erstmal ein paar Monate warten. Auch wie viele Sexualpartner:innen ihr in den Monaten vor der Spende hattet, spielt eine Rolle. Wenn ihr euch insgesamt unsicher seid, ob ihr spenden dürft, macht vorher einfach den Spenden-Check auf blutspende.de. Und dann: Unbedingt zum Spenden einen Termin auf der DRK-Homepage buchen.

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

3 Kommentare

  1. 3.

    Hey Stefan, homosexuelle und bisexuelle Männer dürfen seit letzten Herbst Blut spenden, allerdings gelten bestimmte Kriterien. Weitere Infos findest du hier: https://www.tagesschau.de/inland/homosexuelle-blutspende-101.html

  2. 2.

    Dürfen bisexuelle Menschen Blut spenden? Homosexuelle werden ja ausgeschlossen?

  3. 1.

    Hallo,
    vielleicht gäbe es mehr Spenderblut, wenn das DRK -so wie andere Blutspende-Dienste- eine Aufwandsentschädigung (z.B. 25 €) zahlen würde.