Eine Person in roter Badehose springt von einem blauen Sprungturm, die Sonne scheint, blauer Himmel. (Quelle: IMAGO | Future Image)
Bild: IMAGO | Future Image

Kickt Corona weg! - Leute, habt ihr Bock auf Adrenalin und Action? Es gibt eine Menge aufzuholen! Die besten Tipps für Adrenalinkicks nach Corona haben wir für euch hier gesammelt.

Zuhause sitzen, backen, Serien gucken - das war unsere To-Do-Liste der letzten Monate. Nur richtig erlebt haben wir nicht so viel. Aber jetzt geht das wieder: Die ersten Konzerte steigen, Clubs öffnen draußen. Vieles ist wieder möglich, auch Dinge, die so richtig kicken! Wir haben ein paar Tipps für euch, wo ihr am Wochenende und überhaupt im Sommer Adrenalinkicks bekommt.

In Berlin und Brandenburg gibt es genug coole Adrenalin-Spots. Was sind denn die Adressen für Adrenalin-Junkies?

Der Klassiker ist natürlich der Sprung vom Park Inn - diese Base-Flying-Station am Alex kennen wir wahrscheinlich alle. Aber wir können einfach mal in der Luft bleiben und eine Runde Trike fliegen! Das könnt ihr euch wie ein "Motorrad der Lüfte" vorstellen - mit drei Rädern und Gleitschirm. Maximal zwei Leute können damit fliegen, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 80 km/h und für eine halbe Stunde zahlt ihr etwa 70 Euro. Gestartet wird in Strausberg und dann geht’s quer über Berlin.

Trike-fliegen klingt schon mal nice - wie Motorradfahren, nur im Himmel. Aber was, wenn ihr jetzt nicht so auf Höhe steht?

Dann könnt ihr zum Beispiel im Wellenwerk Indoor-Surfen gehen. Das Wellenwerk steht in Lichtenberg und ihr könnt dort als absoluter Neuling, aber auch als Pro, auf einer künstlichen Welle reiten. Eine Anfänger:innen-Session kostet knapp 42 Euro. Wer eher "Team See" ist, kann stattdessen eine Runde Wakeboarden in Velten oder Ruhlsdorf. Das hat FritzModerator Daniel Claus letzte Woche ausprobiert, und er war richtig gut!

Ein Wasser-Tipp noch: In Friedrichshagen könnt ihr "blobben". Das heißt, ihr steht auf einem Sprungturm, unten auf dem Wasser treibt ein riesiges Luftkissen, der Blob und auf den springt ihr drauf. Eine zweite Person springt nach und dadurch werdet ihr im hohen Bogen rauskatapultiert. Auf der Insta-Page vom Seebad Friedrichshagen könnt ihr checken, wann die nächsten Termine dafür anstehen. Fünf Sprünge kosten fünf Euro.

Surfen, Wakeboarden, Blobben - alle Wasserratten können das mal ausprobieren. Aber gibt es auch noch einen etwas harmloseren Adrenalinkick?

Wer lieber auf dem Boden bleibt, sollte mal das Monsterkabinett in der Rosenthaler Straße checken. Da lauft ihr durch ein Kellergewölbe mit ganz unheimlichen Stahlfiguren wie aus einem verlassenen Vergnügungspark. Das ist ein Rundgang, stündlich gibt es eine kleine Show und es kostet acht Euro.

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

1 Kommentar

  1. 1.

    "Die besten Tipps für Adrenalinkicks nach Corona" - habt ihr sie noch alle? Corona ist noch lange nicht vorbei, gerade steigen die Inzidenzen wieder ziemlich schnell, in Berlin sind sie gerade so hoch wie in keinem anderen Bundesland in Deutschland. Davon lese ich bei Euch aber leider nichts. Krass für einen Sender, der sich vor allem an Jüngere richtet, von denen viele noch nicht geimpft sind. Ihr wiegt die Leute in Sicherheit und bringt sie so in Gefahr!