Vor einem roten Bühnenvorhang steht ein Hocker auf einem Teppich (Foto: KRO-Media/Flickr.com | CC: By)

- Queer Slam

Eine Premiere am Berliner Poetry-Slam-Himmel!

Poetry Slams sind ja nicht mehr unbedingt der neue heiße Scheiß – bei Queer Slams ist das allerdings ein bisschen was anderes. Im SO36 betreten heute zum ersten Mal fast ausschließlich Leute bei einem Slam die Bühne, die sich als lesbisch, schwul, trans, bi, eben als queer bezeichnen. Dabei sind zum Beispiel Paul Bokowski oder Veronika Rieger, aber Platz ist auch noch für mehr Leute, die Bock haben eigens verfasste Texte zu präsentieren. Eingeladen sind alle, die „sich unterm Regenbogen“

Künstlerinfos

RSS-Feed

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed