Ein Radio, an dessen Regler eine Hand dreht, vor blauem Himmel (Foto: spacejunkie l photocase.com)
Download (mp3)

- Der Rundfunkbeitrag

Einfach für alle

Seit dem 1. Januar 2013 gibt es den Rundfunkbeitrag. Damit muss jeder deutsche Haushalt monatlich 17,98 Euro zahlen.

Was früher kompliziert gerechnet worden ist, ist jetzt einfach: Egal ob Ihr alleine oder in einer WG mit zehn Leuten wohnt - Ihr zahlt immer dieselbe Gebühr. Und das nur einmal.

Was bekommt Ihr dafür?

17,98 Euro - das sind zwei Kinokarten, sechseinhalb Bier, 22 Kugeln Eis oder eben einen Monat lang die RadioFritzen am Nachmittag, Soundgarden und Co., Tatort-Gucken am Sonntagabend, Kairo-Korrespondenten in der Tagesschau, Musik zu jeder Tageszeit und eine pickepackevolle Mediathek.

Trotzdem: Knapp 18 Euro sind zugegebenermaßen eine ganze Stange Geld, da gibt’s nichts dran zu rütteln.

Aber denkt immer dran: Ohne Euch könnten wir kein Programm machen. Deswegen: Ein dickes, fettes "Danke" an Euch!

Wer? Wer nicht? Wieviel?

  • Nur ein Mal pro Wohnung

    Pro Wohnung muss nur ein Mal gezahlt werden. Wenn Ihr also noch bei den Eltern wohnt und ein eigenes TV-Gerät habt, müsst Ihr nicht extra zahlen, sofern das Eure Eltern monatlich machen.

  • Nur ein Mal pro WG

    Wohnt Ihr in einer WG? Auch die WG gilt als ein Haushalt, der einmal zahlt - egal wie viele darin wohnen.

  • BAföG? Ausbildungeld? Kein Beitrag!

    BAföG- oder Ausbildungsgeld-Empfänger, die nicht mehr Zuhause wohnen, müssen den Rundfunkbeitrag nicht zahlen.

  • BAföG? Ausbildungeld? Kein Beitrag!

    Auf der Seite Rundfunkbeitrag.de sind alle Infos noch mal für Euch zusammengefasst. Versprochen: In Verständlich. Hier könnt Ihr auch ganz schnell ausrechnen, wie viel Ihr zahlen müsst.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed