Bruno Dietel (Foto: Stefan Wieland)
Stefan Wieland
Bild: Stefan Wieland

Sendung vom 22. September 2018

mit Bruno Dietel

Themen & Gäste

01:13 Angebliches AfD-Fakevideo

Das funk-Format Bohemian Browser Ballett von Schlecky Silberstein aka Christian Brandes dreht eine Satire über die Ereignisse von Chemnitz - im Video "Volksfest in Sachsen" werden alle aufs Korn genommen: Medien, linke Konzerttouristen und rechtsextreme Demonstranten. Die AfD konstruiert nach den Dreharbeiten in Berlin-Lichtenberg einen Fake News-Vorwurf, ein Abgeordneter stattet der Produktionsfirma einen Hausbesuch ab, die Mitarbeiter bekommen Morddrohungen. Schlecky Silberstein sagt: Die Partei hat nur nach einem Anlass gesucht, um solche Vorwürfe zu erheben. Er sieht einen Hauch von 1933.

05:01 Österreichische TV-Moderatorin besucht Facebook-Hater

"Bei uns mitten in Wien werden Frauen auf der Straße vergewaltigt, aber darüber verlieren Sie kein Wort in den Nachrichten! [...] Ich wünsche Ihnen, dass Sie am Heimweg überfallen und von einer wildgewordenen Horde Afrikaner vergewaltigt werden, dann merken Sie vielleicht einmal was los ist mit Ihren Kulturbereicherern!" Diese Facebook-Nachricht hat die österreichische Fernsehmoderatorin Corinna Milborn bekommen - und den Hater nicht angezeigt, sondern zuhause besucht. Beim Besuch hat sie gesehen, wie Menschen komplett in ihren rechten Filterblasen versinken - und ihren Hater letztendlich zum Umdenken bewegt.

09:13 Autonome Straßenbahn in Potsdam

In Nürnberg sind längst fahrerlose U-Bahnen unterwegs - in Potsdam fährt seit dieser Woche die weltweit erste selbstfahrende Straßenbahn. Sensoren können bis zu 100 Meter Strecke vor der Tram auslesen. Allerdings erstmal ohne Fahrgäste - und wann und ob der Probebetrieb alltagstauglich wird, ist vollkommen unklar. Außerdem sitzt immer noch ein Fahrer in der Kabine - für den Notfall. FritzReporter Konrad Spremberg war trotz der vielen Technik etwas enttäuscht - für das Siemens-Projekt wurde nur eine 20 Jahre alte Tram aufgerüstet.

15:59 Schwedisches Twitter-Experiment zu Ende

Eine Woche lang 146 000 Follower - unter dem Twitter-Account @sweden konnten 7 Jahre lang schwedische Menschen ihr Leben zeigen. Dahinter steckt eine PR-Aktion - Schweden soll so gezeigt werden, wie es wirklich ist. Mal ging es um Masturbation, mal um Religion, Fremdenhass, Schneestürme, Herzinfarkte und natürlich um Essen. Jetzt geht das Experiment nach 200 000 Tweets von mehr als 350 Leuten zu Ende. Die Gründe: Der immer rauer werdende Ton bei Twitter und umstrittene Tweets und Reaktionen, erzählt ARD-Skandinavien-Korrespondent Carsten Schmiester.

22:55 Fake-Kettenbrief: Nur noch 25 Freunde bei Facebook

Facebook hat seinen Algorithmus geändert, wir können dadurch nicht mehr Beiträge sehen als die von maximal 25 Freunden. Das behauptet ein Kettenbrief, der gerade die Runde macht. Alles Quatsch, sagt Ralf Nowotny von mimikama - auch wenn es stimmt, dass der Facebook-Algorithmus immer wieder geändert wird und das nicht transparent gemacht wird.

Podcast

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed
  • Hand mit leuchtendem Licht zwischen Daumen und Zeigefinger greift nach Computer-Platine (Foto: seraph l photocase.com)
    photocase.com

    - Trackback

    Trackback ist die Radioshow auf Fritz, die sich ausschließlich dem Internet widmet

  • Ein Radio auf dem Ast eines Baumes (Foto: spacejunkie l photocase.com)

    - Sendungen

    Was läuft wann? Was gibt's da? Wer moderiert?

  • Ein Mädchen mit Sonnenbrille hält mit dem rechten Arm ein Radio in Schulterhöhe (Foto: cydonna l photocase.com)

    - Anhören

    UKW, Kabel, Satellit, Online - wir senden auf jedem Kanal!