In einem Bett liegt eine Person unter der Decke versteckt.(Quelle: Tru Luv Media)
Bild: Tru Luv Media

- #SelfCare-App

Stressfrei durch meditative Spiele

Wisst Ihr, was geil ist? Den ganzen Tag im Bett liegen. Jetzt gibt es ein Spiel, in dem genau das passiert. Ihr liegt den ganzen Tag im Bett und nichts kann Euch stressen. Und was besser ist: Die App soll Euch auch noch dabei helfen, Euer Leben in den Griff zu bekommen. Klingt fast zu gut, um wahr zu sein. FritzReporter Hagen Terschüren hat das Spiel #SelfCare eine Woche lang für Euch gezockt.  

Der erste Eindruck

Ihr seid das Zentrum in diesem Spiel. Deswegen könnt Ihr auch zu keinem Zeitpunkt das Bett verlassen. Unter Eurer Decke guckt eine schwarze Katze hervor und alles ist in beruhigenden Pastelltönen gehalten. Das Spiel ist in einem sehr detaillierten Comicstil gezeichnet.

Um das Bett herum liegen verschiedene Gegenstände, die Ihr anklicken könnt. Die Aufgaben, die Ihr dadurch bekommt, sind beispielsweise Atemübungen oder Wortpuzzles. Aber: Es gibt dabei keinerlei Herausforderung. Die Aufgaben sind leicht. Es gibt kein Zeitlimit, keinen Druck und kein Ende. Ihr macht eine dieser Aufgaben, solange Ihr wollt und ohne Punkte zu bekommen.

Entschleunigung durch spielerische Meditation

Heutzutage passiert vieles parallel: Twitter auf dem Telefon, nebenbei irgendetwas auf dem Laptop tippen und auf dem Fernseher läuft YouTube. Was das auch heißt: Stress. Und der ist komplett selbst gemacht. #SelfCare soll das reduzieren und Euch auf gesündere Bahnen lenken.

Im Grunde ist #SelfCare ein Trick. Denn die Aufgaben in der App sind eigentlich Meditationsübungen, versteckt in einem Spiel. Ziemlich geschickte Idee. Dass Meditation beim Stressabbau helfen kann, ist ja bewiesen. Aber mal ehrlich: Ein Spiel zu spielen klingt viel attraktiver, als zu meditieren. Hinter der App stecken Leute, die an der "Assassin's Creed"-Reihe mitgearbeitet haben. Die wissen also, wie man ein Spiel attraktiv macht.

Das Wochenfazit

Nach einer Woche intensivem #SelfCaren geht FritzReporter Hagen zwar noch immer zu unvernünftigen Zeiten ins Bett und noch immer sind zu viele Tabs, Apps und Videos geöffnet. Dennoch: Die App verschafft zumindest für ein paar Minuten Entspannung.

Das Spiel bewirkt keine Wunder, hilft aber dabei, bewusster Pausen zu machen - ohne gleich Instagram zu checken oder irgendetwas anderes zu tun.

Eine App, die mit dem Trend geht

Sowohl Apple als auch Google bauen gerade Features in ihre Betriebssysteme, die es einem erlauben, den Smartphone-Konsum unter Kontrolle zu bringen. Man kann zum Beispiel einstellen, dass Instagram nur eine Stunde am Tag funktionert und sich dann nicht mehr öffnen lässt. Notifications ploppen seltener auf.

Es werden also genau die Funktionen entschärft, die bei Smartphones besonders viel Stress erzeugen und Zeit rauben.

#SelfCare gibt es momentan nur für iOS, dafür aber gratis. Mehr Übungen sind in Arbeit. Aber da #SelfCare genau im Trend liegt, werden wir bald sicher mehr solcher Apps sehen.

Mehr aktuelle Themen

RSS-Feed

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

1 Kommentar

  1. 1.

    Es ist im Prinzip also doch nur Schwachsinn weil mich jede andere Spieleapp auch fuer den Moment ablenkt

Auch auf fritz.de

RSS-Feed