Auf einem Smartphone ist die Facebook-App geöffnet. (Quelle:dpa)
Bild: dpa

- Facebook Watch

Neue Konkurrenz für YouTube

Wenn Ihr Facebook öffnet, dann wird Euch neuerdings eine neue Funktion entgegenkommen. Und diese könnte YouTube ordentlich Konkurrenz machen. "Facebook Watch" heißt der Videodienst. Unser FritzReporter Dennis Horn hat sich die neue Funktion mal für Euch angeschaut.  

Was kann der neue Button

Der Videodienst versteckt sich in einem neuen Button unten in der Facebook-App: Da, wo unter anderem die Glocke für die Benachrichtigungen ist. Ab heute können Android-User darauf zugreifen, iPhone-Besitzer müssen allerdings noch ein paar Tage warten.

Wenn Ihr auf den Button drückt, wird Euch eine Liste mit den Videos der Facebook-Seiten, die Ihr geliked habt, angezeigt. Außerdem analysiert Facebook zusätzlich Eure Sehgewohnheiten und schlägt Euch Empfehlungen für weitere Videos vor.

Konkurrenzkampf

So will Facebook mit YouTube konkurrieren und eifert damit IGTV von Instagram nach. Für Facebook ist das die größte Neueinführung einer Funktion seit dem Newsfeed vor zwölf Jahren.

Einen entscheidenden Vorteil haben Instagram und jetzt auch Facebook gegenüber YouTube: Beide Dienste sind mehr "social" als YouTube. Dafür animiert Facebook zu sogenannten "Watch Parties": Nutzer sollen sich unter den Videos austauschen. Außerdem sind diese ausschließlich fürs Handy gemacht.

Video als häufigster Newsfeed

Laut Facebook schauen immer mehr Leute Videos in ihrem Newsfeed. Seit einem Jahr hat sich die Nutzung verneunfacht. Das hat Facebook festgestellt. "Facebook Watch" gibt es in den USA seitdem als Testlauf.

Immer mehr Leute schauen oder produzieren Videos auch unterwegs. Die neue Strategie von Facebook ist also: mehr Platz für Videos, weniger für Fotos, Links und Texte.

Eigener Videocontent

Ähnlich wie Netflix und Amazon soll "Facebook Watch" auch für eigens produzierte Videos und Serien genutzt werden. Zwar erst einmal nur in den USA, allerdings für ein weltweites Publikum. In Europa will Facebook einzelnen Anbietern Geld geben, die wiederum dann exklusive Videos herstellen sollen.

Es ist außerdem gut möglich, dass YouTuber zu "Facebook Watch" rüberwechseln, denn die Beschwerden, dass sie bei YouTube immer weniger verdienen, nehmen stetig zu. Facebook könnte also YouTube nicht nur Nutzer wegnehmen, sondern auch ihre Influencer.

Mehr aktuelle Themen

RSS-Feed
  • Porträtfotos verschiedener "Game of Thrones"-Darsteller (Fotos: Instagram)
    Instagram

    - Ein Leben nach Game of Thrones

    Sterben gehörte bei "Game of Thrones" von Anfang an zum guten Ton. Nun hat es nach etlichen Darstellern auch die Serie selbst erwischt. Nur konsequent. Aber es gibt Rettung.

  • Giant Rooks posen vorm Plattenbau
    Four Artists / Svenja Trierscheid

    - Giant Rooks für Umme

    Wir hauen Tickets für die beiden Konzerte der Giant Rooks am Sonntag und Dienstag raus! Obwohl die Shows komplett ausverkauft sind...

  • Seeed spielen vier Berlin-Shows im Sommer
    dpa

    - Seeed live mit Zusatzterminen!

    Alle wollen die neuen Songs von Seeed - laut und draußen. Die beiden ersten Shows im Sommer 2020 waren so schnell ausverkauft, dass es jetzt noch zwei Zusatzshows gibt.

  • Es sind Schuhe zu sehen und ein Zettel von Sina, die an ME erkrankt ist: "Stell dir vor, dein Leben ist vorbei, aber du bist noch da." (Quelle: imago/Tom Maelsa)
    imago/Tom Maelsa

    - Myalgische Enzephalomyelitis

    Sich immer schlapp fühlen und das chronisch: Von der unerforschten Krankheit ME/CFS sind oft junge Menschen betroffen. Marteria, Visa Vie und Co. machen sich stark.

  • Susi hat bei sich auf dem Balkon eine alte Wanne stehen und sie mit Tomaten, Gurken und Erdbeeren bepflanzt. (Bild: Fritz/Susi privat)
    Fritz/ Susi privat

    - Lasst es sprießen!

    Gärtnern in der Stadt ist mega angesagt! Wenn Ihr nachhaltig Eure eigenen Kräuter und Gemüse ziehen wollt, haben wir Tipps für Euch - auch wie Ihr ohne Gießen in den Urlaub könnt.

  • Kate Miller-Heidke beim Halbfinale des ESC 2019 für Australien. (Quelle: dpa/Henrik Montgomery)
    dpa/Henrik Montgomery

    - ESC 2019: schrecklich gut

    Plumpe Songs, schrille Outfits, übertriebene Gestik: dafür hasslieben wir den Eurovision Song Contest. Um Eure Geschmacksnerven zu schonen, haben wir alle Teilnehmer ausgecheckt.

     

  • Ein Geisterfahrrad steht im Berliner Stadtraum an der Stelle, an der ein Fahrradfahrer tödlich verunglückt ist. (Foto: imago/IPON)
    imago/IPON

    - Berlins gefährlichste Kreuzungen

    Eine Karte für Radfahrer

  • Ein Wal springt aus dem Wasser. Er ist blau und hat gelbe Seesterne auf dem Körper gephotoshoppt, weil Europawahl ist. Hammerwortspiel. (Foto: imago/alimdi, Bearbeitung: Fritz)
    imago/alimdi, Bearbeitung: Fritz

    - Europa wählt

    Ihr auch. Aber was eigentlich? Und wie? Und warum? Und überhaupt.

  • Schauspielerin Almila Bagriacik trägt ein weißes, traditionelles Hochzeitskleid vor einer roten Blumenwand und schaut frontal in die Kamera
    Mathias Bothor

    - "Nur eine Frau"

    Aynur wird mitten in Berlin von ihrem Bruder erschossen. Der Film "Nur eine Frau" erzählt diese wahre Geschichte aus der Perspektive von Aynur.

  • Fusion Festival in Lärz (Quelle: imago/Frank Brexel)
    imago/Frank Brexel

    - Keine Future für die Fusion?

    Fünf Tage Traumzauberwald zusammen mit 70.000 Menschen auf 28 Floors: Das ist die Fusion bisher. Jetzt sollen Polizisten Streife laufen. Ein NoGo für die Macher. Ein Ende für das Festival?

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed