Auf einem Smartphone ist die Facebook-App geöffnet. (Quelle:dpa)
Bild: dpa

- Facebook Watch

Neue Konkurrenz für YouTube

Wenn Ihr Facebook öffnet, dann wird Euch neuerdings eine neue Funktion entgegenkommen. Und diese könnte YouTube ordentlich Konkurrenz machen. "Facebook Watch" heißt der Videodienst. Unser FritzReporter Dennis Horn hat sich die neue Funktion mal für Euch angeschaut.  

Was kann der neue Button

Der Videodienst versteckt sich in einem neuen Button unten in der Facebook-App: Da, wo unter anderem die Glocke für die Benachrichtigungen ist. Ab heute können Android-User darauf zugreifen, iPhone-Besitzer müssen allerdings noch ein paar Tage warten.

Wenn Ihr auf den Button drückt, wird Euch eine Liste mit den Videos der Facebook-Seiten, die Ihr geliked habt, angezeigt. Außerdem analysiert Facebook zusätzlich Eure Sehgewohnheiten und schlägt Euch Empfehlungen für weitere Videos vor.

Konkurrenzkampf

So will Facebook mit YouTube konkurrieren und eifert damit IGTV von Instagram nach. Für Facebook ist das die größte Neueinführung einer Funktion seit dem Newsfeed vor zwölf Jahren.

Einen entscheidenden Vorteil haben Instagram und jetzt auch Facebook gegenüber YouTube: Beide Dienste sind mehr "social" als YouTube. Dafür animiert Facebook zu sogenannten "Watch Parties": Nutzer sollen sich unter den Videos austauschen. Außerdem sind diese ausschließlich fürs Handy gemacht.

Video als häufigster Newsfeed

Laut Facebook schauen immer mehr Leute Videos in ihrem Newsfeed. Seit einem Jahr hat sich die Nutzung verneunfacht. Das hat Facebook festgestellt. "Facebook Watch" gibt es in den USA seitdem als Testlauf.

Immer mehr Leute schauen oder produzieren Videos auch unterwegs. Die neue Strategie von Facebook ist also: mehr Platz für Videos, weniger für Fotos, Links und Texte.

Eigener Videocontent

Ähnlich wie Netflix und Amazon soll "Facebook Watch" auch für eigens produzierte Videos und Serien genutzt werden. Zwar erst einmal nur in den USA, allerdings für ein weltweites Publikum. In Europa will Facebook einzelnen Anbietern Geld geben, die wiederum dann exklusive Videos herstellen sollen.

Es ist außerdem gut möglich, dass YouTuber zu "Facebook Watch" rüberwechseln, denn die Beschwerden, dass sie bei YouTube immer weniger verdienen, nehmen stetig zu. Facebook könnte also YouTube nicht nur Nutzer wegnehmen, sondern auch ihre Influencer.

Mehr aktuelle Themen

RSS-Feed

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed