- Sind wir leicht zu hacken?

Wie realistisch die neue Serie "You are wanted" wirklich ist

Am Dienstag gab es in Berlin einen Stromausfall. 35.000 Haushalte ohne Strom. Freitag ist es schon wieder soweit, ganz Westberlin wird keinen Strom haben - allerdings nicht wirklich, sondern in der neuen Serie "You Are Wanted", die auf Amazon Prime startet.

Dort ist der Stromausfall der Anfang einer Geschichte, in der Matthias Schweighöfer als reicher Hotelmanager von Hackern ausspioniert und erpresst wird. Das Problem bei Hackern in TV und Kino: Die Darstellung ist oft albern. RadioFritze Marcus Richter hat für Euch gecheckt, wie realistisch diese Hacker-Serie wirklich ist.

Hack Nummer Eins: Der Stromausfall

Es gibt seit mehreren Jahren Warnungen, dass Hacker unser Stromnetz angreifen könnten, weil unser Netz auch irgendwie von Computern gesteuert wird - aber dazu braucht man schon sehr viel Geduld, Ressourcen und Technik. Das ist also theoretisch möglich, aber seeeeeehr unwahrscheinlich.

Hack Nummer Zwei: Das Handy

In der Serie gibt Matthias Schweighöfer seine Visitenkarte an Jemanden, der sich später als DER BÖSE HACKER herausstellt. Der schickt darauf eine Smartphone-Nachricht mit einem Anhang. Franke öffnet die und damit hat er einen Virus auf dem Smartphone. Das ist total realistisch, genauso werden Geräte infiziert.  

Kleines Manko: Der Bösewicht ist sehr klischeehaft dargestellt. Aber das ist halt Fernsehen. Eine Situation hat Marcus begeistert: Der Gehackte geht zu einem Hackerclub und will, dass sie eine Handynummer verfolgen. Die Antwort:

"Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen. Wir agieren hier nicht gegen Individuen. - Auch nicht wenn es Arschlöcher sind? - Vielleicht bist du ja das Arschloch."

Mal abgesehen davon, dass die alle sehr versifft aussehen - Klischeealarm - ist das tatsächlich eine Reaktion, die so stattfinden könnte. Denn für Hacker ist es extrem wichtig, dass sie zwar gegen datensaugende Institutionen vorgehen - aber niemals gegen hilflose Menschen. Deswegen haben sie sich sogar ein Regelwerk erstellt, die sogenannte "Hackerethik" - und aus der stammt dieser Satz "Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen".

Keine Anhänge von Fremden öffnen

"You Are Wanted" ist eine TV-Serie - total überzeichnet. Bei einer Actionserie kämpft der Held sich durch Horden von Gegnern und überlebt. Das ist nicht gerade realistisch.

Das Fazit: Da passiert kein grober Quatsch, die Macher haben ihre Hausaufgaben gemacht. Uns allen wird das in dem Ausmaß nicht passieren, solange keine Geheimdienste oder Elitehacker gezielt hinter uns her sind. Aber nur, wenn wir immer schön unsere Updates machen und keine Anhänge von fremden Personen öffnen! Also zurücklehnen und die fiktive Geschichte genießen.

Mehr Netzwelt

RSS-Feed

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed