Leisure Suit Larry (Quelle: ASSEMBLE Entertainment)
Bild: ASSEMBLE Entertainment

- "Leisure Suit Larry - Wet Dreams Don’t Dry"

Altbacken und platt

Fritz meint:

Ein schmieriger, schwanzgesteuerter Typ kommt aus der Vergangenheit in die heutige Zeit. Nein, es geht nicht um Donald Trump oder Austin Powers. Sondern um Larry Laffer. Mit ihm kommt ab Mittwoch ein neues Point-and-Click-Adventure für den PC: "Leisure Suit Larry - Wet Dreams Don’t Dry".

So zeitgemäß ist wie ein Wählscheibentelefon

Die Reihe hatte in den 80er Jahren ihren Anfang genommen und stand vor allem für Schmuddelhumor und viele sexuelle Anspielungen. Die Mission von Larry und damit der Spieler: möglichst viele Mädels abschleppen. Ein Konzept, das in Zeiten von #metoo ungefähr so zeitgemäß ist wie ein Wählscheibentelefon.

Das Problem versuchen die Entwickler zu umschiffen, indem sie die Austin-Powers-Filme imitieren. Larry schläft im Jahr 1987 ein und wacht plötzlich im Jahr 2018 auf. Smartphones, Internet, Hipster-Cafés: Damit muss er sich nun auseinandersetzen. Sein Anker in der neuen Welt ist Lefty’s, eine abgeranzte Bar mit einem genauso abgeranzten Barmann, die zusammen aus den 80ern überlebt haben. Lefty erklärt Larry, wie das Leben heute so abläuft.

Leisure Suit Larry (Quelle: ASSEMBLE Entertainment)

Absurde Herausforderungen

Larry trifft dann unverhofft auf seine Traumfrau Faith. Die ist erst einmal ziemlich angewidert und schickt ihn auf eine für ihn quasi unlösbare Mission. Er soll in der Dating-App "Timber" einen Score von 95 Punkten sammeln. Und wie soll er das machen? Klar: möglichst viele Mädels abschleppen, natürlich über die App. Und dafür müssen die Spieler in klassischer Point-and-Klick-Manier durch hübsch gezeichnete Gegenden latschen, Dinge einsammeln, mit kuriosen Charakteren reden und auf absurde Art und Weise Rätsel lösen.

Das Spiel begreift sich dabei als nicht lineares Adventure: Vordergründig ist es egal, in welcher Reihenfolge man Dinge erledigt. Tatsächlich ist man allerdings doch an einen gewissen Ablauf gebunden, weil Orte und damit verbundene Gegenstände und Charaktere einfach noch nicht zugänglich sind.  

American-Pie-Humor

Am Schmuddelimage der Reihe hat sich wenig geändert. Schon der Titel weist darauf hin, dass hier viel pubertärer Humor im Stil der American-Pie-Filme drinsteckt. Beispiel: Das Hauptgebäude des Tech-Konzerns sieht aus wie ein Penis. Mit Fontäne an der Spitze.

Auch Larry reißt immer wieder dumme Anmachsprüche oder sexistische Witze, mit denen er dann zum Großteil ziemlich aufläuft. Allerdings kann das Spiel auch wirklich zum Lachen bringen, vor allem, wenn es die vierte Wand bricht und selbstironisch ist.

Frustrierende Spielsteuerung

"Leisure Suit Larry - Wet Dreams Don't Dry" stolpert aber immer wieder über sich selbst. Die Entwickler wollen alte Fans mitnehmen, die die Reihe in den 80ern und 90ern gespielt haben, und gleichzeitig eine neue Zielgruppe begeistern. Das funktioniert leider überhaupt nicht. Zwar reißt das Spiel viele aktuelle Themen an, wie Gentrifizierung, Soziale Medien, Oberflächlichkeit, Hipstertum. Doch der Umgang damit funktioniert oft mehr schlecht als recht.

In dem Spiel steckt sehr viel Liebe zum Detail. Die Hintergründe sind toll gezeichnet, die Rätsel relativ anspruchsvoll. Leider steckt aber nicht nur die Thematik, sondern auch die Spielmechanik im letzten Jahrtausend fest. Das kann zu unnötigem Frust führen - zusätzlich zu den extrem flachen Witzen, die nichtmal in einer ironischen Gebrochenheit funktionieren. Schade.

Mehr spiele

RSS-Feed

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed