Der Charakter sitzt mit einer Armbrust bewaffnet auf einem Hügel und schaut in die Stadt. (Quelle: IMGN.PRO / FOOL'S THEORY)
Bild: IMGN.PRO / FOOL'S THEORY

- "Seven: The Days Long Gone"

Haltet durch und habt Spaß

Fritz meint:

Wenn sich ehemalige Entwickler des Spiels "The Witcher" selbständig machen, ist das schon was ganz Besonderes. Für alle, die das nicht nachvollziehen können: Das ist so ähnlich, als würde der Gitarrist Eurer Lieblingsband bei einem neuen Projekt mitmachen - und dieses neue Projekt heißt in diesem Fall "Seven: The Days Long Gone".

Seltene Verkleidungsspiele

Wenn Ihr "Seven" ganz unbedarft anfangt, kann Euch schnell die Lust vergehen. Der Hauptheld ist beliebig, farblos und unmotiviert. Die Geschichte ist beliebig, farblos und unmotiviert. Das Spiel hat eine Vielzahl von Spielmechaniken, die aber kaum erklärt werden. Ihr müsst schon viel Geduld haben, von selbst das Tutorial-Lexikon durcharbeiten, Euch Schritt für Schritt vortasten und das Spiel erlernen.

Beißt Ihr Euch aber durch diese Schwierigkeiten durch, bemerkt Ihr, dass "Seven" ein paar spannende Ansätze bietet. Zumindest, wenn Ihr Euch im Genre der Stealth-Action-Rollenspiele auskennt. Viel Spaß macht das Verkleiden! Leider spielen Verkleidungen bei vielen Schleichspielen gar keine Rolle. 

Die Figur läuft über ein Rohr. (Quelle: IMGN.PRO / FOOL'S THEORY)

Nicht die hellsten Computer-Gegner

Wenn Ihr in ein Militärlager einbrecht und Euch vorher die passende Uniform organisiert habt, bleibt Ihr relativ unbehelligt. Aber wenn Euch jemand zu lange zu nahe kommt, durchschaut er die Verkleidung. Man merkt den Gegnern trotzdem an, dass sie manchmal recht dumme, computergesteuerte Figuren sind. Aber das Versteckspiel macht sehr viel mehr Spaß als in anderen Titeln.

Der Charakter im Gespräch mit anderen Rollenspiel-Charakteren. (Quelle: IMGN.PRO / FOOL'S THEORY)

Ein Spiel für Experten

Wenn Ihr Euch in das alles reingefuchst habt, fängt das Spiel an Spaß zu machen. Ihr könnt Euch gut in der postapokalyptischen Welt voller Technomagier, Biomancern und seltsamen Hybridmonstern verlieren. "Nur noch den einen Auftrag erledigen" wird dann zum weitertreibenden Motto des Spiels. Empfohlen kann es trotzdem nur denen werden, die das Genre schon in- und auswendig kennen und Durchhaltevermögen haben.

Trailer

Mehr spiele

RSS-Feed

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed