Film-Cover mit den ganzen Avengers drauf (Quelle: Walt Disney)
Bild: Walt Disney

- "Avengers 3: Infinity War"

Das große Marvel-Mashup

Fritz meint:

Es wird voll auf der Kinoleinwand: "Avengers Infinity War" istder ultimative Superhelden-Mashup und Marvel schickt darin alles ins Rennen, was es irgendwo in verstaubten Archiven zu liegen hat. Thor, Captain America, Iron Man, Hulk, Black Panther, Doktor Strange und ein paar andere müssen mal wieder ran, um das ganze Universum zu retten. FilmFritzin Anna Wollner hat den Film für Euch gesehen.

Was für eingefleischte Fans

Wer bisher keinen der 18 Filme gesehen hat, Doctor Strange mit Doctor Who verwechselt, glaubt der Hulk sei gelb und Iron Man ein Transformers, der muss sich "Avengers Infinity War" gar nicht erst angucken. Denn es ist der Film, auf den Produzent Kevin Feige und sein Team in den letzten Jahren hingearbeitet haben und der alles verbindet.

Zäher Endgegner

Ohne jedes Vorgeplänkel startet der Film direkt in die Handlung - inklusive kurzer Orientierungsprobleme, selbst wenn man sich einigermaßen auskennt im Marvel-Universum. Titan Thanos (Josh Brolin unter einer lilanen CGI-Maske) will die Hälfte der Bevölkerung aller Planeten auslöschen, um den Überlebenden ein besseres Leben zu ermöglichen. Dafür braucht er die sechs Infinity-Steine.

Die Avengers wollen natürlich den Genozid verhindern, doch hat keiner hat mit der Kraft und Ausdauer von Thanos gerechnet. "Infinity War" ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Kampf um Leben und Tod.

Spoileralarm!

Ja, es sterben Avengers, ja wir verraten nicht wer, wann und warum, denn hier ist mal wieder der Weg das Ziel. Die Russo-Brüder, zum dritten Mal Regisseure eines Marvel-Films, versuchen hier ein Destillat aus allen bisherigen Filmen abzuliefern.

Durch das Springen zwischen verschiedenen Handlungsorten und Ebenen gibt es viele erste Begegnungen: Iron Man (Robert Downey Jr.) trifft auf Doktor Strange (Benedict Cumberbatch) und Thor (Chris Hemsworth) auf die Guardians of the Galaxy (unter anderem Chris Pratt als Star Lord Peter Quill). Und genau da kommt der typische Marvelhumor zum Vorschein.

Fortsetzung folgt

Den Russos gelingt mit einem dramaturgisch schwachen Überbau die Verbindung der typischen Marvelelemente aus Humor, Tragik und Action. "Avengers Infinity War" fühlt sich an wie drei Filme in einem und ist am Ende ein bisschen ermüdend.

Dabei ist es noch nicht vorbei: Das große Avengers-Finale ist zweigeteilt und "Avengers 4", noch ohne konkreten Titel, startet am 25. April 2019. Dann wissen wir endlich, wer wirklich stirbt und wer nicht!  

Mehr Kino

RSS-Feed

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed