Aus goldenen Folienballons ist die wurde die Zahl 2019 gebildet. (Foto: Colourbox)

- Das ändert sich 2019

In Berlin, Deutschland und der Welt

Vielleicht habt Ihr an Silvester um Mitternacht in den Himmel geschaut, habt den Raketen beim Explodieren zugeschaut und Euch vorgenommen: 2019 wird alles anders. Am nächsten Morgen seid Ihr aber mit einem dicken Kopf aufgewacht und konntet Euch nicht mehr so recht daran erinnern. Deshalb helfen wir Euch für das neue Jahr nochmal ein bisschen auf die Sprünge. Denn es ändert sich einiges in Berlin, Deutschland und der Welt.

Das kommt auf Euch zu

  • Frauentag

    Es wird einen neuen Feiertag in Berlin geben. Der Frauentag, also der 8. März ist dann für alle frei. Das wurde noch im November beschlossen und wenn bürokratisch alles glatt geht, ist schon in diesem März der erste freie Tag.

    Leinenpflicht

    Für Hunde gilt jetzt Leinenpflicht. Die müssen sowohl auf der Straße, im Park oder in der Bahn angeleint sein. Sind sie das nicht, gibt's ein Bußgeld in Höhe von 25 Euro. Wenn die Besitzer wollen, dass die Hunde im Park ohne Leine laufen dürfen, müssen sie einen sogenannten Hundeführerschein machen. Ausgenommen sind allerdings Hundebesitzer, die ihren Hund vor Juli 2016 gekauft haben.

    Mobilität

    Das Mobilitätsgesetz wird in Teilen schon umgesetzt. Deshalb sollen 100.000 neue Radstellplätze und 100 Kilometer Radschnellwege geschaffen werden. Insgesamt will die Stadt ab diesem Jahr jährlich 51 Millionen Euro in den Fahrradverkehr investieren.

  • Mindestlohn

    Der Mindestlohn steigt um 42 Cent. Demnach müssen alle Menschen in Deutschland mindestens 9,19 Euro pro Stunde verdienen. Es steigen außerdem die Hartz IV-Sätze zwischen fünf und acht Euro pro Monat.

    Drittes Geschlecht

    Wir haben in Deutschland nun ein drittes Geschlecht. Neben männlich und weiblich, können Menschen im Geburtenregister auch das Geschlecht divers angeben. Das Gesetz wurde im letzten August beschlossen und muss ab dem 1. Januar in die Tat umgesetzt werden.

    Schätzungsweise leben in Deutschland 80.000 Menschen, die sich weder dem Geschlecht männlich oder weiblich zu ordnen würden. Allerdings müssen Menschen, die dem dritten Geschlecht angehören wollen, auch eine ärztliche Bescheinigung zur geschlechtlichen Identität vorlegen.

    WhatsApp

    WhatsApp will nun Werbung schalten. Das soll die Haupteinnahmequelle der App werden, haben die Geschäftsführer bekannt gegeben. Zwar nicht im Chat, aber im Statusbereich, wo Mama und Papa gern mal ihre Bilder und Videos teilen. Das fällt dann hoffentlich vielen von uns gar nicht auf.

    Geld

    Für alle, die gerne viel Bargeld in der Tasche haben oder Scheine sammeln: Ab Mai gibt es neue 100- und 200 Euro-Scheine. Die sollen überarbeitet werden und dann bessere Sicherheitsmerkmale haben.

    Viva

    Es ist endgültig. Viva wird zum neuen Jahr abgeschaltet. Genau. Dieser Musiksender, der uns mit Klingeltonwerbung genervt hat und sogar mal ziemlich cool war...

    Wetter

    Hochs tragen in diesem Jahr weibliche Vornamen, Tiefs tragen männliche Vornamen.

  • EU

    Am 26. Mai ist Europawahl. Da wird ein neues europäisches Parlament gewählt. Vermutlich wird es die erste Wahl ohne Großbritannien, die sich voraussichtlich am 29. März mit dem Brexit aus dem Bündnis verabschieden wollen.

    Außerdem sollen ab Mai Telefonate innerhalb der EU günstiger werden und maximal 19 Cent pro Minute kosten, SMS maximal 6 Cent. Diese Maßnahme ist Teil einer Reform für elektronische Kommunikation, die sich auch mit dem Auf- und Ausbau des 5G Netzes beschäftigt.

    Sport

    Nachdem die deutsche Herren-Fußball-Nationalmannschaft so gar nichts gerissen hat, können die Frauen 2019 alles besser machen. Die Damen spielen im Juni in Frankreich um den Weltmeister-Titel, sind allerdings in einer sehr starken Vorrunden-Gruppe gelandet. Sie müssen direkt gegen Weltmeister Spanien ran.
    Direkt im Januar findet auch die Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark statt. Das erste Spiel der deutschen Mannschaft ist sogar direkt in Berlin in der Mercedes Benz-Arena.

    UN

    Deutschland ist ab dem 1. Januar für zwei Jahre nicht-ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrates. Gemeinsam mit Belgien, der Dominikanischen Republik, Indonesien und Südafrika.

Mehr 2019

RSS-Feed

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare