Eine junge, dunkelhaarige Frau hat Kopfhörer auf und spricht in ein Radiomikrophon. (Quelle: ems)
Bild: ems

Volo gesucht! - *Update: Die Bewerbungsphase bei der Journalistenschule ems läuft noch bis zum 12. Februar.

2020 neigt sich dem Ende und ihr wisst noch nicht so recht, wie es 2021 weitergehen soll? Beruflich, karrieremäßig? Aber ihr hättet Bock auf irgendwas mit Medien? Dann aufgepasst: Denn noch bis zum 12. Februar 2021 könnt ihr euch bei der electronic media school, kurz ems, für ein Volontariat im Bereich Multimedia-Journalismus bewerben. Wegen des aktuellen Lockdowns wurde die Bewerbungspahse nochmals um einen Monat verlängert.

Nach dem Volo geht's oft weiter

Die ems ist eine eigenständige und unabhängige Journalistenschule, die eng mit privatwirtschaftlichen Medienunternehmen, aber auch mit öffentlich-rechtlichen Sendern, insbesondere dem rbb zusammenarbeitet. Das hat den Vorteil, dass viele Volontär*innen nicht nur ihre Pflichtpraktika bei den ARD-Anstalten oder dem ZDF, bei SPIEGEL Online, WELT etc. absolvieren können, sondern erfahrungsgemäß nach Abschluss beim rbb auch oft eine befristete Weiterbeschäftigung angeboten bekommen.

Was ihr über das Volo wissen müsst:

  • Das lernt ihr: Online, Social Media, Audio, Video und den professionellen Umgang mit neuester Technik
  • Dauer: 20 Monate
  • Umfang: Das ems-Volontariat ist ein Full-Time-Job: Seminare, Übungen und Workshops wechseln sich mit Praktika in Redaktionen ab
  • Ausbildungsvergütung: Ihr erhaltet monatlich 1.200 Euro brutto
  • Wichtigste Voraussetzungen: Abitur/Fachhochschulreife oder eine entsprechende Ausbildung, erste journalistische Erfahrungen, sehr gutes Deutsch

Ausschreibung läuft noch bis zum 12. Februar 2021

Bewerben könnt ihr euch auf der Seite der ems, wo ihr detailliertere Voraussetzungen für das Auswahlverfahren, sowie alle weiteren inhaltlichen Infos zum Volo und dem Bewerbungsverfahren findet.

Und wer weiß, mit etwas Glück gehört ihr zu den 16 Auserwählten, die im August 2021 unter dem Hashtag #ems13 zum dreizehnten Mal zu Nachwuchsjournalist*innen ausgebildet werden.

 

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare