Drei lila Hände zeigen, wie sich das Handzeichen zusammensetzt: flache, ausgestreckte Hand, dann den Daumen in die Handinnenfläche, dann die restlichen Finger um den Daumen schließen. (Quelle: Fritz)
Bild: Fritz

Hilfe - Häusliche Gewalt: Ein Handzeichen, das jeder kennen sollte

Corona-bedingte Arbeitslosigkeit, Zukunftsängste und dann auch noch wochenlang zu Hause aufeinander hängen - da ist ein Anstieg an häuslicher Gewalt leider vorprogrammiert. 

Während des Lockdowns im April wurden aus verschiedenen europäischen Ländern um bis zu 60 Prozent mehr Notrufe von Frauen, die von Gewalt betroffen waren, als im Vorjahresmonat verzeichnet. Das berichtete Hans Kluge, der Europa-Direktor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), bei einer Online-Pressekonferenz.

Auch in Deutschland stiegen die Notrufe. Auch hier sind am häufigsten Frauen und Kinder betroffen. Oft ist es schwer, unaufällig aus den eigenen vier Wänden heraus um Hilfe zu bitten oder auf sich aufmerksam zu machen.

Deswegen hat sich die kanadische Organisation "Canadian Women’s Foundation" genau für diesen Fall das "Signal for Help" ausgedacht: Ein spezielles Handzeichen, um im Videochat zu zeigen, dass Hilfe gebraucht wird, ohne es sagen zu müssen.

Wir zeigen Euch wie das "Signal for Help" funktioniert:

Jule Jank & Fritzin Malina sind während eines Video-Calls zu sehen. Jule hält zeigt das Handzeichen für häusliche Gewalt. (Quelle: Fritz)
Fritz

Erzählt es weiter! Zeigt es anderen, damit auch wirklich jeder es kennt und erkennen kann. Und sollte es Euch begegnen, informiert Ihr am besten als allererstes die Polizei. 

Ansonsten ist auch der Berliner Krisendienst unter 030-3906310 jeden Tag rund um die Uhr für Euch zu erreichen. Weitere wichtige Kontakte findet Ihr außerdem unter fritz.de/hilfe

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare