Symbolbild für ein Musikfestival mit Abstand: Ein Mädchen formt mit ihren Fingern ein Herz und hält es in Richtung Sonneniuntergang. Um sie herum sind Seifenblasen und Menschen. Die Menschen stehen aber deutlich entfernt von ihr. (Quelle: imago/POP-EYE)
Bild: imago/POP-EYE

Festival in JWD - Ohne Hupen, ohne Masken, aber Corona-sicher wieder zu euren Lieblingsacts tanzen: Gestört aber GeiL, Mia, Culcha Candela

Ein Sommer ohne Festivals und Konzerte ist kein Sommer. So viel ist Fakt. Wie geil ist es bitte, dass wir wieder ohne Gehupe, ohne Maske und ohne Livestream vor'm Minibildschirm wieder Konzerte gucken können? Ein Zusammenschluss aus diversen Musikszenemenschen hat sich das "Addicted To Music"- Festival ausgedacht. In Niedergörsdorf, nicht weit von Jüterbog in Brandenburg, ist auf dem Flugplatz "Altes Lager" dann wieder tanzentanzentanzen angesagt.

Gestört aber GeiL, Culcha Candela, Mia., Mike Singer und Kayef

Los ging es am 02. Juli mit Kayef und T-Zon mit gefühlvollen Balladen, die dann am 04. Juli von dem Rummelbums von Gestört aber GeiL abgelöst wurden. Bis Ende August wollen die Veranstalter etwa 25 Konzerte quer durch die Wiese machen: Rock, Pop, Hip Hop, Schlager, Klassik. Den Schweiß aus den Poren treiben euch nice Acts wie: Culcha Candela (16. Juli), Mia. (26. Juli), Mike Singer (8. August) und namhaften DJs von Kontor Records (11. Juli).

Obendrauf sollen noch fünf Festivals in Richtung Comedy, Elektro, Pop und Rock und auch noch einige Happenings für und mit Kulturschaffenden aus der Region kommen.

Wie das geht? Ziemlich clever.

Auf einem riesigen Feld werden einzelne Blöcke abgesperrt. In den Blöcken ist so viel Platz, dass ihr easy 1,5 Meter Sicherheitsabstand einhalten könnt. Innerhalb eures Blocks dürft ihr sogar die Maske abnehmen. Nur wenn ihr außerhalb eures Blocks unterwegs seid, müsst ihr eine tragen. Überall gibt es Desinfektionsmöglichkeiten, genügend Klos und ein Gastro-Runner versorgt euch ganz bequem in eurem Block mit nicen Cocktails, Getränken, Essen und das angeblich beste Popcorn der Region soll es auch geben.

Und der Haken?

Einen mini Haken gibt es: Ihr müsst flink sein beim Ticketkauf. Denn damit das alles Corona-sicher ablaufen kann, gibt es nur 1.000 Plätze. Wer seit der crazy Zeit gerade eh seinen Menschenhass für sich entdeckt hat und keinen Bock mehr auf riesige Menschenansammlungen hat, den dürfte das ja ziemlich freuen.

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

4 Kommentare

  1. 3.

    Kompliment an die Veranstalter!
    Durchdachtes mit viel Liebe umgesetztes Konzept unter den fast unmöglichen Bedingungen.
    Massiver, guter Sound, tolles Lichtdesign.
    Muß man unbedingt weiterempfehlen.
    Respekt vor dem Mut, solch ein Konzept so umzusetzen.

  2. 2.

    Hey hey, ist eigentlich im Artikel verlinkt, aber ansonsten schau doch einfach hier!

    http://www.addictedtomusic.rocks/programm

  3. 1.

    Wie bekommt man heraus welche Veranstaltung wann und wo statt findet.
    Wo kann ich Tickets kaufen?
    Liebe Grüße