Auf einer Mauer im Mauerpark ist ein großes Graffiti zu sehen. Auf ihm befindet sich der Kopf einer afrikanisch gelesenen Frau sowie einer Sprechblase, in der die Theorie zu sehen ist, dass alle zwei Jahre eine große Krankheit käme, immer dann, wenn Wahl ist und alle durch Angst kontrolliert seien. (Quelle: imago/Rolf Zöllner)
Bild: imago/Rolf Zöllner

- Wut wegen Corona-Theorien

Gerade kursieren immer krassere Theorien um Corona - vor allem im Netz. Fritzin Jule Kaden ist traurig und wütend - nicht zwingend wegen der Theorien, sondern dem "Wie".

Leute, wir reden jetzt endlich mal Klartext: Corona, gibt's gar nicht wirklich. Das ist eine Inszenierung der Regierung, der deutschen -  oder besser noch - der Weltregierung, um eine Diktatur aufzubauen. Natürlich hängt da auch Bill Gates mit drin und hatte den genialen Einfall mit einem Impfstoff die Weltbevölkerung auszudünnen, weil ihm das einfach zu viele sind.

Das sind Theorien, die Leute derzeit immer mehr und ernsthaft verbreiten.
Vielleicht sind Euch so ähnliche Sachen auch schon in den sozialen Medien begegnet.

Was aber, wenn plötzlich einem nahestehende Menschen, die einem lieb und teuer sind, vehement und auch verbal radikal genau solche Theorien befürworten? Bei Fritzin Jule Kaden ist das gerade so.

Ein Kommentar von Jule Kaden:

"Lasst den Maskenkäse, DER macht Euch krank!!!!!!!" oder "So viel gequirlte Scheiße.....das ist unglaublich.....": Das höre ich gerade öfter, nicht von irgendwem, sondern von Teilen meiner Familie und da nicht nur vom Großonkel dritten Grades, den ich alle zehn Jahre mal treffe. Dazu kriege ich Videos, von irgendeinem Facebookkanal abgefilmt, die angeblich belegen, dass tote Babys zerstückelt werden mit den Worten: "So entstehen diese modernen, innovativen 'Impfstoffe', die den Menschen so richtig krank machen sollen."

Ich verstehe, dass die aktuelle Pandemie in vielen von uns krasse Unsicherheit hervorruft. Geht mir ja auch so. Wir alle suchen Antworten, stellen Fragen oder auch in Frage. Alles cool. Ich bin auch immer für kritisches Hinterfragen der Politik.

Aber ich habe kein Verständnis dafür, vollgepöbelt zu werden, wenn ich Nachfragen stelle oder mich nach den Quellen erkundige. Dann kriege ich nur "Ihr werdet schon noch erwachen" im Oberlehrerbefehlston entgegengepoltert und werde als unwissend und dumm abgetan. Ich hab auch keinen Bock endlos lange Whatsapp-Nachrichten zu bekommen, bestehend aus Halbsätzen, zwielichtigen Andeutungen, tausenden Ausrufezeichen, Punkten und immer wieder Großbuchstaben, bei denen am Ende steht: "Ich bleib dabei und will keine Reaktionen."

Wieso so arrogant? Wieso darf ich nicht eure Quellen hinterfragen? Wieso glaubt ihr Quellen, die zum Teil rassistisch oder rechtsradikal sind, den Holocaust leugnen oder mit der Identitären Bewegung abhängen, oder - besser noch - alles zusammen? Und euer Argument "Hier geht's um etwas anderes" gilt für mich nicht.

Kritische Gespräche sind cool, aber bitte gleichberechtigt und mit Respekt! "Du tust mir einfach nur noch leid." Das jemandem an den Kopf zu knallen, weil der nicht dieselbe Meinung hat, ist absolut überheblich und respektlos. Es macht mich wütend, traurig und erfüllt mich mit Scham.

Noch mehr Kommentare:

RSS-Feed
  • Ein Gabenzaun mit Lebensmitteln in Berlin-Rixdorf (Foto: picture alliance)
    picture alliance

    Corona... und dann?

    Die Coronavirus-Krise zeigt uns, was in unserer Gesellschaft bisher gar nicht mal so gut läuft und regt andererseits zum Lernen an. Ein Kommentar von Meret Reh.

  • Ein Tweet auf dem Steht: "An alle Leute, die Angst davor haben, sich bei einer asiatisch aussehenden Person mit dem #Coronavirus anzustecken - Ihr seid bereits krank, die Geisteskrankheit nennt man auch #Rassismus. #IchBinKeinVirus #JeNeSuisPasUnVirus (Quelle: Twitter @planerchen)
    Twitter // @planerchen

    Corona ist keine Entschuldigung für Rassismus!

    Manche Leute nehmen das Coronavirus als Anlass, sich rassistisch zu verhalten. 

  • Eine Bärenfigur mit Großbritannienflagge auf dem Shirt guckt grummelig und steht in Wolkennebel. (Quelle: Fritz, Colourbox)
    Fritz, Colourbox

    "Zero fucks left to give"

    Ein Waliser äußert sich zum Brexit

  • Eine Frau streift alleine im Dunkeln durch eine Gegend, die wie das RAW-Gelände in Berlin aussieht. (Quelle: imago images/photothek)
    Quelle: imago images/photothek

    Angst im Dunkeln

    Wenn es nach 16 Uhr draußen dunkel ist, haben viele Frauen ein mulmiges Gefühl im Bauch, wenn sie alleine unterwegs sind. FritzReporterin Leonie Schwarzer macht das nachdenklich.

  • Ein Hund mit Brille, Hemd und Schlips sitzt vor dem Computer. (Quelle: Colourbox)
    Colourbox

    Who let the dogs in?

    Warum bringt man seinen Hund mit ins Büro? Lässt ihn lecken, stinken und anspringen? Fritzin Franzi Schmalbach versteht es nicht.

  • Fans von Casper im Waschhaus Potsdam (Quelle: Fritz/Stefan Wieland)
    Fritz/Stefan Wieland

    Einfach mal die Fresse halten!

    In der ersten reihe das One-Night-Stand von gestern Nacht bequatschen? Oder die Einkaufsliste? Schnauze! Ein Plädoyer gegen Gelaber auf Konzerten von Jule Kaden.

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

3 Kommentare

  1. 3.

    Ich hätte gerne denn Song Wannsee von denn Toten Hosen

  2. 2.

    Ich wünsche mir den Song tillidin von Capital bra

  3. 1.

    ja dann komm einfach in einen seriösen Chat..bin in einem Chatroom mit ärzten und weiteren gebildeten usern die sich ähnlich besorgt äußern, allerdings die Posts mit fakten belegen oder zumindest mit einer hülle von plausiblen indizien sowie z. T. mit echten Insider Infos weil sie selber im Krankenhaus arbeiten und so weiter...