Eine Frau liegt auf der Seite auf einem Teppich und blickt gedankenverloren ins Nichts. (Bild: imago/Westend61)
Bild: imago/Westend61

- 20 Dinge, die Ihr allein zuhause machen könnt

Shutdown dank Coronavirus, doch Quarantäne muss nicht langweilig sein.

Shutdown in Berlin: Alle Kneipen, Kinos, Theater und Veranstaltungsorte sind aufgrund des gravierenden Coronavirus' dicht. Das nervt gewaltig, ist aber leider bitter nötig. Doch in der Krise liegt auch immer eine Chance für Euch: Denn "Your Home is Your Castle" und zuhause gibt es schließlich so viel Cooles zu tun.

20 Dinge, die Ihr allein zuhause machen könnt

Ein ausgiebiges Bad nehmen und alle Zehen ganz gründlich einzeln schrubben.

Den FritzCoronahilfe-Zettel ausfüllen und in den Hausflur hängen.

Den Kleiderschrank ausmisten und alte Schätze wiederfinden.

Den Kühlschrank ausputzen und Platz für die Hamsterkäufe machen.

Auf der Playstation den Lieblingsverein in die Champions League ballern.

Mal wieder Oma und Opa anrufen.

Sich einen neuen, lustigen Namen für den Router ausdenken.

Podcasts hören.

Ein (anstrengendes) Buch lesen.

Irgendwas über Klopapier in seiner Instastory posten.

Endlich mal voller Hingabe eine Maniküre zu Ende bringen.

Den Frühjahrsputz vorziehen.

Was Neues lernen - zum Beispiel eine Sprache oder ein Instrument. (Tutorial-Empfehlungen haben wir hier für Euch gesammelt)

Die 14-Tage-Full-Body-Workout-Home-Challenge.

TikTok-Tanz-Videos zu "Survivor" von Destiny's Child aufnehmen.

Accounts von Leuten anschwärzen, die auf eBay Desinfektionsmittel verkaufen.

Die schlimme Kabel-Kiste aufräumen.

Einen Weihnachtswunschzettel anfangen.

Partner für verlorene Socken finden.

Endlich mal wieder "Home alone", also "Kevin allein zuhaus" schauen.  

 

Mehr zum Thema Corona

RSS-Feed
  • Symboldbild: Schutz vor Coronavirus - in Jakarta wird eine Halle desinfiziert. Eine Person ist in kompletter Schutzmontur und versprüht Desinfektionsmittel über einen Schlauch mit Feinzerstäuber. (Quelle: dpa)
    dpa

    - Schützen vor Corona

    Das Coronavirus breitet sich aus. Falls Ihr Euch jetzt Sorgen macht: Erstmal durchatmen. Es gibt Menschen, die im Verdachtsfall helfen und gute Möglichkeiten, wie wir uns schützen können.

  • Collage diverser Musiker*innen, die gerade Konzerte und Sessions streamen für umsonst: Giant Rooks, Klan, Sofi Tukker, Ben Gibbard und Dermot Kennedy (Quelle: CInstagram der Artists)
    Collage Fritz, Instagram der Artists

    - Jede Menge Mucke im Livestream

    Auf Konzert- und Clubbesuche müssen wir in den nächsten Wochen verzichten. Dafür kommt Live-Musik jetzt zu Euch nach Hause: Viele Künstler übertragen ihre Auftritte ins Netz.

  • Eine Collage mit Eindrücken vom Immergut Festival im Jahr 2019. (Bild: Fritz/Jule Kaden)
    Fritz/Jule Kaden

    - Festivals adieu!?

    Jetzt verkackt Corona auch den Festivalsommer - so langsam. Das Immergut musste jetzt schon verschieben. Unterstützen könnt Ihr Festivals und Künstler trotzdem.

  • Eine Collage mit Fritze Chris Guse und einem Handy mit Katzenvideos im Hintergrund. (Foto: Colourbox; Bearbeitung: Fritz)
    Colourbox; Bearbeitung: Fritz

    - "Tach" mit Chris Guse

    Ihr seid überladen mit Corona-News und wollt lieber wieder lachen? Fritze Chris Guse wagt täglich einen Blick ins Netz und lacht mit Euch über den quatschigsten heißen Scheiß.

  • Mann übt Gitarre vor seinem Laptop (Foto: imago images / Westend61)
    imago images / Westend61

    - Die besten Online-Tutorials

    Ihr wollt die Zeit Zuhause sinnvoll nutzen? Dann schafft Euch neue Skills drauf! Wir haben einige Ideen gesammelt, damit Ihr nach der Quarantäne so richtig angeben könnt.

  • Ein Zettel bietet Nachbarschaftshilfe in Sachen Einkaufen in Zeiten des Corona-Virus an. (Foto: imago images/Panthermedia, Fritz)
    imago images/Panthermedia, Fritz

    - Der FritzCorona-Hilfezettel

    Ihr wascht Eure Hände häufiger? Prima. Dann ist es jetzt Zeit fürs Nächste Level in Sachen Corona-Vermeidung. Helft Euren Nachbarn! Es ist so einfach...

  • Ein Tweet auf dem Steht: "An alle Leute, die Angst davor haben, sich bei einer asiatisch aussehenden Person mit dem #Coronavirus anzustecken - Ihr seid bereits krank, die Geisteskrankheit nennt man auch #Rassismus. #IchBinKeinVirus #JeNeSuisPasUnVirus (Quelle: Twitter @planerchen)
    Twitter // @planerchen

    - Corona ist keine Entschuldigung für Rassismus!

    Manche Leute nehmen das Coronavirus als Anlass, sich rassistisch zu verhalten. 

  • Blaue 3D-Grafiken von Coronaviren (Bild: Colourbox)
    Colourbox

    - Coronavirus: Die wichtigsten Antworten zu Sars-CoV-2

    Ein Dossier von rbb Praxis

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare