Symboldbild: Schutz vor Coronavirus - in Jakarta wird eine Halle desinfiziert. Eine Person ist in kompletter Schutzmontur und versprüht Desinfektionsmittel über einen Schlauch mit Feinzerstäuber. (Quelle: dpa)
Bild: dpa

Hygiene - Schützen vor Corona

Das Coronavirus breitet sich aus. Falls Ihr Euch jetzt Sorgen macht: Erstmal durchatmen. Es gibt Menschen, die im Verdachtsfall helfen und gute Möglichkeiten, wie wir uns schützen können.

Das Coronavirus wird über Tröpfcheninfektion übertragen - am ehesten durch Anniesen und Anhusten in Nase, Mund und vor allem über die Augen. Die typischen OP-Atemschutzmasken könnt Ihr Euch sparen, denn sie werden schnell feucht und damit wirkungslos.

Die richtige Hygiene

Ihr könnt Euch auch anstecken, wenn Ihr Erreger mit den Händen aufnehmt und Euch ins Gesicht fasst. Hier hilft Händewaschen: Vorm Essen, nach der Toilette und auch sonst lieber noch einmal öfter. Mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife waschen und anschließend mit einem Einwegtuch abtrocknen.

Vermeidet es, Türklinken und Wasserhähne in öffentlichen Räumen mit den gewaschenen Händen zu berühren. Nehmt lieber den Ellbogen oder ein Papiertuch. Lüftet mehrmals am Tag und verzichtet zur Begrüßung mal auf Bussi und Umarmung. Nicer Bonus: Diese Hygienemaßnahmen schützen Euch nicht nur vor Corona, sondern auch vor Grippe und anderen fiesen Viren.

Social Distancing

Reduziert soziale Kontakte auf das Nötigste und vermeidet Berührungen. Experten empfehlen einen Mindestabstand von zwei Metern zu Euren Mitmenschen. Spazierengehen, Laufen im Park - das könnt Ihr auch weiterhin ruhig machen, aber eben nicht zusammen mit Euren besten Freunden. Auch Einkaufen ist kein Problem, wenn Ihr auf genug Abstand achtet. Nehmt lieber das Fahrrad als die U-Bahn, um Euch in der Stadt fortzubewegen. Ist sowieso besser fürs Immunsystem!

Hotline des Senats und aktuelle Meldungen

Nach Italien und China ist der Corona Virus auch in Berlin und Brandenburg angekommen. Die Chance, dass Ihr Euch infiziert, ist dennoch recht gering. Fahrt auf keinen Fall unangekündigt ins Krankenhaus und ruft auch nicht beim Notruf an, denn die 112 ist bereits überlastet. Infos zu Corona bekommt Ihr über die Hotline der Senatsgesundheitsverwaltung unter (030) 90 28 28 28 zwischen 8 und 20 Uhr. Außerdem findet Ihr alle aktuellen Meldungen zum Thema auf rbb24.  

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare