Eine Braut sitzt alleine auf einer Parkbank, vor ihr auf den Boden ein Strauß Blumen. (Quelle: picture alliance/blickwinkel)
Bild: picture alliance/blickwinkel

- No Single-Shaming, please

Warum bekommt man überall das Gefühl, dass Single sein etwas Schlimmes ist? Ist man solo nur die Hälfte wert? Fritzin Hanna Scholz kotzt sich aus.

Es sind diese Menschen, die am Single-Tisch auf Hochzeiten sitzen, die im Urlaub die schlechteren Zimmer bekommen und sich vor guten Ratschlägen und mitleidigen Blicken nicht retten können. Single-Apps boomen - diese traurigen, einsamen Menschen sollen schließlich auch ihren Deckel finden. Fritzin Hanna Scholz wohnt mitten in Berlin, der Single-Metropole schlechthin, und hat die Faxen dicke!

Ein Kommentar von Hanna Scholz:

Ist Gefühlsbehinderung eine anerkannte Krankheit? Nein! Warum werde ich dann von so vielen lieben, glücklichen Pärchen-Freunden und meiner besorgten Familie behandelt, als wäre ich sehr krank?

Ich kann Euch beruhigen, meine lieben Freunde. Ich bin nicht krank, nur Single. Warum eigentlich? Keine Ahnung. Bin ich gerne allein? Manchmal. Wie lange nochmal? Sechs verdammte Jahre. Schon Tinder ausprobiert? Ja.

Vielleicht habe ich aus meinen Fehlern gelernt. Mein Herz wurde einmal doll gebrochen und das war einmal zu viel. Ein gebrochener Fuß ist nach sechs bis acht Wochen wieder verheilt. Wow, mein Herz ist vielleicht erst seit drei Jahren wieder intakt.

Single sein wird einem aber auch so verdammt schwer gemacht, auch weil man immer wieder vorgehalten bekommt, wie blöd und schlimm das doch ist. Warum ist die kleine, süße, ach so lieb gemeinte Single-Packung im Supermarkt genauso teuer wie die große?! Das ist wie ein Schlag in die Fresse!

Ich habe auch gewaltig die Nase voll von den "Du findest auch noch wen"-Sprüchen. Und wenn ich bei jedem "Du bist doch nicht einsam“ einen Shot getrunken hätte, dann hätte ich jetzt ein mittelschweres Alkoholproblem. Ich bin nicht alleine, weil ich Freunde und Familie habe, die mit mir Zeit verbringen und mich lieb haben. Aber hey, ich bin trotzdem manchmal scheiße einsam!

Es tut mir auch schrecklich leid, wenn ich die Einladung zum Pärchen-Abend ablehne, aber ich habe keinen Bock, dass Ihr mir mit einem Megafon die Einsamkeit ins Gesicht schreit. Ich will wieder verknallt sein, Schmetterlinge im Bauch haben und Gefühlsexplosionen erleben. Aber dann, liebes besorgtes Umfeld, beschwert Euch nicht, wenn Euch das auch nicht passt.

Danke und Ciao!

Zück die gelbe Karte!

Text auf gelben Hintergrund: Pyjama statt Negligé! (Quelle: Fritz)
Fritz

Ich bin gerne Single

Zeig Deinen Freunden und Familienmitgliedern, wie glücklich Du alleine bist. Zeig Ihnen unsere gelben Karten!

Noch mehr Kommentare:

RSS-Feed
  • Ein Mädchen bedeckt die Hälfte ihres Gesichts mit einem Telefon. (Quelle: picturealliance)
    picturealliance

    Handys runter!

    Jetzt im Sommer werden wieder öfter Aufnahmen von Fremden gemacht, an denen vermeintlich irgendetwas komisch ist. Ein Kommentar gegen Public Shaming.

  • imago images / RHR-Foto

    Wenn das kein Rassismus ist, was dann?

    Die Bundesliga hat schon vor dem Start der neuen Saison ihren ersten Skandal - ausgelöst durch Äußerungen des Aufsichtsratschefs von Schalke 04, Clemens Tönnies.

  • Ein Verbotsschild für Bier an einem Spätkauf (Foto: imago images / Arnulf Hettrich)
    imago images / Arnulf Hettrich

    Berlin, Stadt der Verbote

    Spätis dürfen sonntags nicht mehr öffnen. Böllern an Silvester soll verboten werden. Wird Berlin immer spießiger?

  • Verkehrsminister Andreas Scheuer. (Bild: imago images/snapshot)
    imago images/snapshot

    Anschluss verpasst!

    Verkehrsminister Andreas Scheuer plant eine Mehrwertsteuersenkung für Bahnfahrten. Für FritzReporter Max Schubert ist das letztlich nur Symbolpolitik. Ein Kommentar.

  • Eine Frau hat ein rosafarbenes Shirt mit der Aufschrift "Feminist" an. Sie zeigt mit den Fingern auf den Schriftzug. (Foto: Colourbox)
    Colourbox

    Shirts machen Euch nicht zur Feministin!

    Fetzige feministische Sprüche auf Fast Fashion-Shirts sind gerade das Ding! Was beim Tragen nur leider vergessen wird: Die Herstellungsbedingungen der Näherinnen sind gar nicht mal so fetzig...

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare