Zu sehen sind drei in berlins schöner Natur fotografierte tätowierte Menschen.
Bild: Fritz/Scheidemann/Bestgen

- "Tattoo-Sonnencreme ist ein Marketing-Gag!"

Wenn die Sonne auf Eure Haut knallt, könnt Ihr Euch mit Sonnencreme schützen. Habt Ihr Euch gerade tätowiert, solltet Ihr Euch noch etwas besser schützen. Wir haben Tipps für Euch.

Die Sonne ballert und die Klamotten werden weniger. Da kommen sie wieder zum Vorschein: Tattoos! Damit aber Tätowierungen lange schön bleiben, gibt es gerade im Sommer einiges zu beachten. Immer brav Sonnencreme benutzen - logo! Je höher der Lichtschutzfaktor, desto besser. Idealerweise deckt Ihr die Tattoos mit einem nassen Handtuch ab, wenn Ihr Euch in die Sonne legt. Hier ein Mini-Ratgeber für Tätowierungen im Sommer - bei weiteren Fragen solltet Ihr Euch an den Tätowierer Eures Vertrauens wenden.

Frische Tattoos und Sonne, was soll ich wissen?

Tätowierer Felix Seele ("Young Hearted Tattoo") meint: "Ein Tattoo ist eine Wunde, das heißt die Haut ist empfindlich verletzt und die erste Hautschicht ist weggeschürft. Die Sonne peitscht da voll rein. Die Infektionsgefahr und die Entzündungsrisiken sind monströs." Das schadet der Schönheit Eures Tatoos, kann eitern und im schlimmsten Fall droht Euch eine Blutvergiftung. Also besser die Sonne meiden!

Ist spezielle Sonnenmilch für tätowierte Haut sinnvoll?

Laut Ärztin Julia Fischer macht die Tattoo-Sonnencreme keinen besonderen Unterschied: "Sonnencreme ist dann gut, wenn die darin verwendeten Filter gegen das UV-Licht gut sind - und die wirken auf tätowierter Haut ganz genauso wie auf unberührter Haut. Sprich, wichtig ist, was drin ist und nicht was darauf steht. Tätowier-Sonnecreme ist ein Marketing-Gag!" Hier könnt Ihr Geld sparen: Gute Sonnencreme muss nämlich nicht teuer sein.

Mit frischem Tattoo zum Abkühlen ins Wasser springen? Nope!

Schwimmen solltet Ihr die ersten acht Wochen vermeiden - denn Eure Haut ist nach dem Tätowieren schutzlos. "Die Desinfektionsgefahr ist riesengroß, weil im Wasser aller möglicher Scheiß wie Keime rumschwimmen. Nach vier Wochen schützt eine sogenannte Silberhaut das frische Tattoo", meint Tätowierer Felix, der sich erst gar nicht im Sommer tätowieren lässt, um den Problemen aus dem Weg zu gehen.

Wenn wir auf alles pfeifen, sieht unser Tattoo in 10 Jahren scheiße aus? Wahrscheinlich.

Die ersten vier Wochen sind fürs Tattoo die Wichtigsten. Wenn Ihr in der Zeit gut darauf achtet, ist die Tätowierung zehn Jahre länger schön, sauber und klar. Felix Seele dazu: "Die Farben sind leuchtender und das Schwarz wird weniger grau. Wenn du die ersten vier Wochen einen Fuck auf die Pflege und die Achtsamkeit gibst, wird das Tattoo nicht so schön aussehen."

Noch mehr zu Tattoos

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

1 Kommentar

  1. 1.

    '"Die Desinfektionsgefahr ist riesengroß,... meint Tätowierer Felix'

    Ich meine, da braucht es Tipp-Ex für den Bildschirm. Felix meinte sicher 'Infektionsgefahr' und hat damit auch vollkommen ins Tiefschwarze getroffen.

    Genießt den Sommer!