Ein Musiker steht in der Mitte eines Raums und spielt Gitarre. Um ihn herum stehen und sitzen Zuhörer. Genau vor ihm hockt ein Fotograf und fotografiert ihn. (Quelle: Jule Jank)
Bild: Jule Jank

- House of Music

Ein Musikindustrie-Mikrokosmos hat auf dem RAW-Gelände eröffnet. Start-ups, Musiklabels, Künstlermanagements und Instrumentenhersteller treffen hier aufeinander.

Seit Mitte der 1980er-Jahre stand die älteste Industriehalle Berlins, mitten in Friedrichshain, leer. Jetzt trifft sich in der historischen Radsatzdreherei, in der früher Eisenbahnwaggons repariert wurden, die Berliner Musikszene.

Hipper Industrielook

Drei Jahre hat der Umbau gedauert. Es wurde probiert, möglichst viele Elemente des alten Gebäudes zu erhalten - hippen Industrielook gibt es also inklusive. Die Wände in der Eingangshalle sind grau gestrichen. Von der hohen Decke hängen bunt angestrahlte Lautsprecher, daneben verlaufen Stahlrohre.

Ziel sei es gewesen, möglichst viele Menschen teilhaben zu lassen, ohne zu verdrängen, da der Raum in der Stadt immer enger wird. Dieser Idee haben sich schon viele Menschen angeschlossen. "House of Music verbindet Livemusik, Bildung, Beratung und Wirtschaft unter einem Dach", heißt es auf der Website. 

Nachwuchsförderung und Proberaum-Sharing

Auf vier Etagen, mit über 4000 Quadratmetern Fläche, sollen sich in Zukunft Musiker vernetzen. Hilfreich ist dabei sicher auch der hauseigene Späti - mit angeschlossenem Café - in der Eingangshalle.

Nachwuchsförderung wird eine große Rolle im House of Music spielen. Die Musikakademie BIMM Institute (British and Irish Modern Music Institute) bietet unter anderem international ausgerichtete Studiengänge, zum Beispiel in Musikproduktion, Schlagzeug oder Songwriting an. Außerdem kann man auch an der noisy Academy, einer Schule für elektronische Musik oder an der Jam School lernen, die beide zur noisy Musicworld gehören. Music Pool Berlin, eine öffentlich geförderte Anlaufstelle für Berliner Musikschaffende, ist auch in das Gebäude gezogen.

Bezahlbare und schallisolierte Proberäume

"Wir möchten einen Raum für Musiker schaffen, an dem sie bestmöglich kreativ sein können", sagt Geschäftsführer der noisy Musicworld und Mitbegründer des House of Music, Christian Rüsenberg. Dafür sind über 20 Proberäume in verschiedenen Ausstattungen und Größen entstanden. Verärgerte Nachbarn sollten ausbleiben - die Wände sind alle schallisoliert.

Rüsenberg hat fast 20 Jahre Proberäume auf einem Hinterhof an der Warschauer Straße vermietet. Dort lief der Mietvertrag aus. Auch am neuen Standort war ihm wichtig, dass die Proberäume bezahlbar bleiben. "Hier soll theoretisch Travis neben dem 15-jährigen Punker aus Lichtenberg proben können", betont auch Robert Witoschek, Teilhaber der noisy Musicworld und Mitbegründer von Music Pool Berlin.

Je nach Größe und Tageszeit kostet ein Proberaum mit Instrumenten zwischen fünf und 30 Euro pro Stunde. Langfristige Verträge müssen dafür nicht abgeschlossen werden. Und sollte bei der Probe mal eine Gitarrenseite reißen oder ein Drumstick zerstört werden - kein Problem! Im House of Music gibt es einen Reparatur-Service für Musikinstrumente. 

Noch nicht ganz fertig

Bis Anfang April sollte das House of Music komplett fertig gestellt werden. Das ist nicht ganz gelungen. Hier und da gibt es noch unverputzte Wände, Bauarbeiter bohren und hämmern und es hängen Kabel aus den Wänden. Die Fassade des Gebäudes zwischen Haubentaucher und Cassiopeia ist noch von einem Bauzaun umgeben. Wenn die restlichen Bauarbeiten beendet sind, werden weitere Mieter das Haus beziehen: kleine Start-ups, Musiklabels, Künstlermanagements und Instrumentenhersteller. Um welche Firmen es sich konkret handelt, soll im Mai veröffentlicht werden.

Mehr aktuelle Themen

RSS-Feed
  • Das Bild zeigt die FritzTram auf Schienen in Berlin. (Quelle: Fritz)
    Fritz

    - FritzTram zur Fête de la Musique

    Zur Fête de la Musique am 21. Juni tanzte auch in diesem Jahr die ganze Welt vor zig tausend Bühnen. Aber nur EINE dieser Bühnen fuhr auf Schienen – mitten durch Berlin!

  • Two Door Cinema Club sitzen hintereinander auf einem Feuerlöscher, der - einer Rakete gleich - zum Himmel hochschießt. (Quelle: Glass Notes Records)
    Glassnote Records

    - Das FritzRadiokonzert mit Two Door Cinema Club

    Durchtanzte Nächte verbinden viele von Euch mit den drei Jungs von Two Door Cinema Club. Hört hier ihr komplettes Berlin-Konzert vom 10. Juni 2019 im Stream!

  • Die Schülerin Jamila steht vor einer grünen Hecke und blickt frontal in die Kamera. (Quelle: Fritz)
    Fritz

    - Weg mit den alten Lehrplänen

    Unser Schulsystem ist nicht mehr zeitgemäß und muss verändert werden. Das sagen und fordern Politiker und auch immer mehr Schülerinnen und Schüler.

  • Agent M (Emma Thompson) und Agent H (Chris Hemsworth) in Anzügen mit Waffen auf der Straße. (Quelle: Sony Pictures)
    One Two Film/Thomas von Klier

    - "Men In Black: International"

    Reisen wir doch mal kurz zurück in die 90er: Will Smith als Man in Black. Der letzte Teil mit ihm kam 2012. Jetzt sind die Geheimagenten zurück. Ohne ihn. Wir tragen Schwarz...

  • Keanu Reeves animiert im Spiel "Cyberpunk 2077". (Quelle: CD Projekt)
    CD Projekt

    - E3 - die wichtigste Games-Messe

    Bei der E3 werden die relevantesten Spiele der kommenden Jahre gezeigt. Zwischen News zu "Doom Eternal" und "Watch Dogs Legion" beschäftigt alle: der Auftritt von Keanu Reeves.

  • Das Bild zeigt die NO-STALK-App in einer Hand. (Quelle: Fritz)
    Fritz

    - Neue App gegen Stalker

    Nur drei Prozent aller Stalking-Opfer zeigen ihren Stalker an - aus Angst, man könnte ihnen nicht glauben. NO STALK soll beim Sammeln handfester Beweise helfen.

  • Avicii schaut in die Luft (Quelle: Universal Music/dpa)
    Universal Music/dpa

    - Aviciis trauriges Erbe

    Der verstorbene EDM-DJ hat 200 unveröffentlichte Songs hinterlassen. Mit "Tim" erscheint nun ein Best-of. Fünf Gründe, warum sich das Anhören lohnt:

  • Zu sehen sind drei in berlins schöner Natur fotografierte tätowierte Menschen.
    Fritz/Scheidemann/Bestgen

    - "Tattoo-Sonnencreme ist ein Marketing-Gag!"

    Wenn die Sonne auf Eure Haut knallt, könnt Ihr Euch mit Sonnencreme schützen. Habt Ihr Euch gerade tätowiert, solltet Ihr Euch noch etwas besser schützen. Wir haben Tipps für Euch.

  • Die Bühne des Peace X Peace Festival am Wochenende in der Wuhlheide. Auf dem Bild ist halb transparent das Festivalplakat zu sehen. (Quelle: PxP, dpa/Gerald Matzka)
    dpa/Gerald Matzka

    - Nachgucken: Peace x Peace

    Falls Ihr das Feiern für einen guten Zweck verpasst habt: Wir haben hier für Euch die Auftritte vom Peace X Peace Festival von die Orsons, Lary, Gentleman und einigen mehr.

  • Kokos-Melonen-Eis-am-Stiel (Quelle: imago images/Westend61)
    imago images/Westend61

    - 56 Mal eiskalter Spaß

    Bevor Ihr schmelzt, kauft Euch noch fix ein Eis! Wir haben mit Euch zusammen die besten Schlecklokale in Berlin und Brandenburg gesammelt. 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare