FritzReporterin Jule Jank hält ein Schild hoch, wonach Männer 21 Prozent mehr als Frauen bezahlen sollen (Foto: Fritz)
Bild: Fritz

- Das Bezahl-Experiment

In Deutschland verdienen Frauen noch immer im Durchschnitt 21 Prozent weniger als Männer. Um das auszugleichen, hat FritzReporterin Jule Jank ein Experiment gestartet.

Die Locations

An einem Tag hat sie in einem Café im Prenzlauer Berg bedient. Mit einer kleinen aber feinen Änderung im Menü: Männer müssen mehr zahlen und Frauen weniger als normal.

Gleiches Experiment, andere Location: In einer Sportsbar in Friedrichshain zieht Jule einfach mal einen Euro mehr fürs Bier ab - natürlich nur, wenn sie einen Mann bedient.

Wie die Gäste reagiert haben und welche Diskussionen entfacht sind, könnt Ihr hier nachhören.

Zum Nachhören

Mehr aktuelle Themen

RSS-Feed
  • Das Plakat von Marvel's "Avengers: Endgame" mit allen Helden. (Quelle: Marvel Studios/Disney)
    Marvel Studios/Disney

    - "Avengers 4: Endgame"

    Das Warten hat ein Ende – "Avengers 4: Endgame" kommt endlich ins Kino und bildet den krönenden Abschluss der Reihe. FilmFritzin Anna Wollner ist begeistert.

  • Bad Bunny auf der Bühne des Coachella Festivals 2019. (Quelle: dpa)
    dpa

    - Coachella oder Nochella?

    Acht Bühnen, 160 Bands, ein Riesenrad. Das Coachella ist eines der berühmtesten Festivals weltweit. Das liegt auch am Image des Festivals - und das ist nicht immer positiv.

  • Verkehrsminister Andreas Scheuer. (Bild: imago images/snapshot)
    imago images/snapshot

    - Anschluss verpasst!

    Verkehrsminister Andreas Scheuer plant eine Mehrwertsteuersenkung für Bahnfahrten. Für FritzReporter Max Schubert ist das letztlich nur Symbolpolitik. Ein Kommentar.

  • Der Hafen in "Anno 1800" (Quelle: Ubisoft Blue Byte)
    Ubisoft Blue Byte

    - "Anno 1800"

    Bei den letzten beiden Teilen hat das Spiel nicht unbedingt geglänzt – "Anno" und Science Fiction hat vielen nicht gepasst. Jetzt geht's aber zurück in die Vergangenheit.

  • Ein Pärchen auf dem Lollapalooza Festival in Berlin 2018. (Quelle: Stephan Flad)
    Stephan Flad

    - Lollapalooza 2019

    Okay, okay. Die ersten bestätigten Acts waren schon fett, aber die zweite, finale Welle an Künstlern für 2019 hat uns wirklich überzeugt.

  • Verpackungen verschiedener Kaugummis neben einer Frau, die eine Kaugummi-Blase macht. (Fotos: Fritz, imago/Giorgio Fochesato, imago/F. Hecker)
    Fritz, imago/Giorgio Fochesato, imago/F. Hecker

    - Klosteingeschmack statt Plaste?

    Die meisten von uns kauen regelmäßig auf Kunststoffen herum. Richtig gelesen, das liegt an den herkömmlichen Kaugummis! Wir haben getestet, ob Bio-Alternativen klargehen.

  • Das Foto zeigt Fritzin Shalin Rogall als Wissenschaftlerin in Laborumgebung. (Foto: Fritz)

    - Leitungswasser: unbedenklich?

    Dem Berliner Leitungswasser sagt man eine hohe Qualität nach. Doch viele Vebraucher sind skeptisch. Sie kaufen lieber abgefülltes Wasser. Fritzin Shalin Rogall hat nachgeforscht...

  • Eine Reihe voller leuchtender Tastaturen mit Menschen davor (Foto: imago|Arnulf Hettrich)
    imago|Arnulf Hettrich

    - Fritz beim Computerspielpreis

    Gewinne, Gewinne, Gewinne gibt's beim Deutschen Computerspielpreis. Unsere Fritzen Jule Jank und Bene Wenck sind für Euch hinter den Kulissen unterwegs gewesen.

  • - Die neue S-Bahn...

    ...im FritzStylecheck. Sie zeigt sich modern, manche meinen sogar futuristisch und Ihr solltet Euch an ihren Anblick gewöhnen.

  • Ein Musiker steht in der Mitte eines Raums und spielt Gitarre. Um ihn herum stehen und sitzen Zuhörer. Genau vor ihm hockt ein Fotograf und fotografiert ihn. (Quelle: Jule Jank)
    Jule Jank

    - House of Music

    Ein Musikindustrie-Mikrokosmos hat auf dem RAW-Gelände eröffnet. Start-ups, Musiklabels, Künstlermanagements und Instrumentenhersteller treffen hier aufeinander.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

7 Kommentare

  1. 7.

    Aber wo findet man die? Im Radio gibt’s auch kaum noch Beiträge... früher konnte man Vieles nachhören, es ist echt traurig, wie ihr die Inhalte versteckt

  2. 6.

    Hey Stefan, "dauernd"? Also unsere Strichliste hat da ein exorbitant überwiegendes Plus auf der "neu" Seite. Manche Beiträge sind einfach zu gut und "frisch", als dass wir sie nochmal sofort neu machen, vor allem wenn sie noch ziemlich aktuell und up to date sind. Da stecken wir das Geld lieber in andere Themen!

  3. 5.

    Was haötet ihr davon, wenn ihr nicht dauernd altes Zeug hier reinstellt und als Neues verkauft? Denkt ihr, die Hörer sind bescheuert?Habt ihr kein Budget, Neues zu produzieren? Oder macht ihr nur noch INSTA-Videos?