Dennis Mellentin aus Berlin trägt die Fackel zur Eröffnung der Special Olympics für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in Abu Dhabi. (Quelle: Special Olympics Deutschland/Stefan Holtzem)
Bild: Special Olympics Deutschland/Stefan Holtzem

- Auf der Formel-1-Strecke Radfahren

Die Fackel der Olympischen Spiele tragen, auf einer Rennstrecke Radeln: Dennis darf das. Er ist Teilnehmer bei den Special Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung. 

Einmal die olympische Fackel zur Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele tragen: Ein bisschen aufgeregt ist Dennis Mellentin aus Berlin wenige Stunden vor Beginn schon. Er darf mit sechs anderen internationalen Athleten zur Eröffnungsfeier der Special Olympics World Summer Games die Fackel ins Stadion zum Highlight des Abends tragen - dem Entfachen des olympischen Feuers. Sieben Athleten für sieben Kontinente: Als letztes läuft Dennis für Europa. 2023 ist Europa Gastgeber und die Weltsommerspiele finden dann in Berlin statt.

Mit dem Scheich, Avril Lavigne und Paul Oakenfold

Ein aufregendes Ereignis, nicht nur für Dennis: Die Special Olympics finden nach über 50 Jahren zum ersten Mal im Mittleren Osten statt. Da lässt es sich auch der Scheich samt Familie nicht entgehen, selbst bei der Generalprobe für den Fackeleinlauf dabei zu sein. "Das war total cool, dass die das sehen wollten", erzählt Dennis am Telefon. Bei der großen Eröffnungsfeier treten unter anderem Stars wie Avril Lavigne und Paul Oakenfold auf. Auch Ex-Fußballer Didier Drogba sei da, habe Dennis gehört. 

Fackellauf schlägt Radrennen

Dennis ist 1987 geboren, für Berlin und Brandenburg Sprecher für die Athleten und arbeitet eigentlich in den Lichtenberger Werkstätten für Behinderte als Assistenzkoch. Bei den Special Olympics tritt er als Radrennfahrer an. Das bedeutet für den großen Formel-1- und Sebastian Vettel-Fan, dass er mit seinem Rad über die Rennstrecke in Abu Dhabi pesen darf: "Schon die Testfahrten waren ein absolutes Highlight mit meiner Nationalmannschaft." Trotzdem sei für ihn der Fackellauf das aufregendere Ereignis. 

Die sieben Fackelträger bei den Special Olympics in Abu Dhabi. Jeder Träger ist stellvertretend für einen Kontinent. (Foto: Special Olympics Deutschland/Stefan Holtzem)

"Irgendeine Medaille, mir egal welche."

Einmal in der Woche trainiert Dennis mit seiner Trainerin, ansonsten auch alleine. Die 26 Grad in Abu Dhabi fühlen sich für ihn eher an wie 35 Grad in Deutschland. Sein Ziel, sagt er lachend: "Irgendeine Medaille, mir egal welche." Teamgeist sei für ihn das Wichtigste. In seinem Radteam würden sich alle gegenseitig supporten und Daumen drücken.

Eine Radfahrerin der Special Olympics auf der Formel-1-Strecke in Abu Dhabi. (Quelle: imago/Harald Steiner)

Neben den großen Olympischen Spielen und den Paralympics für körperlich eingeschränkte Menschen, sind die Special Olympics die dritte große Olympiade. Deutschland stellt eines der größten Teams mit 163 Athleten. Die deutschen Kanuten haben die größten Chancen. Die Olympischen Spiele für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung finden vom 14. bis 21. März in Abu Dhabi statt.

Mehr aktuelle Themen

RSS-Feed
  • Anti-Terror-Übung am 24.03.2019 in Berlin-Steglitz. (Quelle: Morris Pudwell)
    Morris Pudwell

    - Terroranschlag als Test

    Mehrere Notrufe gehen wegen Schüssen ein: Polizei und Rettungskräfte rücken aus zum Terroranschlag-Einsatz in Berlin. Am Tatort erfahren sie, dass alles nur eine Übung ist.

  • Wenn Paragraph 13 die Memes zerstört, bauen wir unsere und Eure liebsten einfach selbst. (Quelle: Fritz/Jule Kaden)
    Fritz/Jule Kaden

    - Sterben die Memes?

    Was es mit Artikel 13 und der EU-Urheberrechtsreform auf sich hat.

  • Ein Mann wäscht seine Hände an einem Wasserhahn mit Löwenkopf, der an einer Straße steht (Quelle: imago/Westend61)
    imago/Westend61

    - Das FritzWasser-Quiz

    Testet Euer Wasserwissen!

  • Einige interessante Feministinnen 2019: This Is Jane Wayne, Celeste Barber, Lena Dunham und Michelle Obama (Quelle: Collage Fritz)
    Collage Fritz/v.l.n.r.: This Is Jane Wayne, Instagram/Celestebarber, Instagram/Lenadunham, Instagram/Emmawatson, dpa/Stefan Rousseau)

    - 7 Frauen zum Folgen

    Feminismus. Stöhn. Ätz. Nicht schon wieder... doch! Wir stellen Euch 7 Frauen vor, die es schaffen, inspirierend, unangepasst und äußerst witzig zu sein.

  • Zwei Münzstapel auf einem Symbol für Frau und Mann (Foto: imago/Steinach)
    imago/Steinach

    - Weniger Lohn für gleiche Arbeit

    Im Durchschnitt verdienen Frauen 21 Prozent weniger als Männer. Darauf macht der Equal Pay Day am 18. März aufmerksam. Bis zu diesem Tag arbeiten Frauen in Deutschland quasi umsonst.

  • FritzReporterin Jule Jank hält ein Schild hoch, wonach Männer 21 Prozent mehr als Frauen bezahlen sollen (Foto: Fritz)
    Fritz

    - Das Bezahl-Experiment

    In Deutschland verdienen Frauen noch immer im Durchschnitt 21 Prozent weniger als Männer. Um das auszugleichen, hat FritzReporterin Jule Jank ein Experiment gestartet.

  • Drei Jungs sind auffällig geschminkt und gekleidet. Sie feiern St. Patrick's Day in Dublin, Irland. (Quelle: dpa/Julien Behal)
    dpa/Julien Behal

    - 5 Feiertage, die wir auch wollen

    Immer am 17. März dürfen die Iren amtlich zum St. Patrick's Day eskalieren. Wir haben für Euch noch andere Festlichkeiten aus anderen Ländern abgecheckt, die wir auch feiern wollen.

  • Eine Frau liegt im Bett, gähnt und versucht ihren herzförmigen Wecker auszuschalten. (Quelle: Colourbox)
    Colourbox

    - Vor dem Wecker wach

    Schon doof, wenn Ihr kerzengerade im Bett sitzt, obwohl Ihr noch weiterpennen könntet. Noch mal rumdrehen oder aufstehen? Ein Schlafmediziner erklärt das Phänomen.

  • Eine Bärenfigur mit Großbritannienflagge auf dem Shirt guckt grummelig und steht in Wolkennebel. (Quelle: Fritz, Colourbox)
    Fritz, Colourbox

    - Brexit-Chaos in der Verlängerung

    Das britische Unterhaus wird nicht Diskussionsmüde. Am Donnerstag gab es eine klare Absage für ein zweites Referendum und der Wunsch für eine Brexit-Verschiebung - auf bald.

  • Eine Collage zeigt mehrere süße Katzenfotos und das Logo der fiktiven App "Finstagram", als Symbol dafür, dass Leute ihre peinlichen Vorlieben auf geheimen Instagram-Accounts ausleben. (Fotos: Colourbox, Collage: Fritz)
    Colourbox, Collage: Fritz

    - Finstagram: Das geheime Instagram

    Du folgst heimlich dem Hashtag #noBra oder versiehst ganz viel Tiercontent mit einem Herz und keiner soll es erfahren? Mach Dir 'nen Finsta-Account. 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare