Wenn Paragraph 13 die Memes zerstört, bauen wir unsere und Eure liebsten einfach selbst. (Quelle: Fritz/Jule Kaden)
Bild: Fritz/Jule Kaden

- Sterben die Memes?

Was es mit Artikel 13 und der EU-Urheberrechtsreform auf sich hat.

Die EU reformiert das Urheberrecht. Am 26. März soll über einen neuen Artikel abgestimmt werden, den Artikel 13. Dieser wird Anbieter dazu zwingen, sogenannte Upload-Filter einzuführen. Kritiker fürchten, dass dadurch Memes aussterben und Schlimmeres: eine Gefahr für die Meinungsfreiheit.

Was sind Upload-Filter?

Schon 2015 wurden auf YouTube pro Minute 400 Stunden Content hochgeladen. Diese Zahl hat sich seitdem vergrößert. Anbietern ist es nahezu unmöglich, diese Inhalte zu kontrollieren, um illegalen, also beispielsweise urheberrechtlich geschützten Content, herauszufiltern.

Wenn Ihr illegalerweise die neuste Marteria-Single auf Facebook hochladet, soll Facebook künftig dafür blechen. Uploadfilter sind für Facebook die Möglichkeit, Inhalte vor Veröffentlichung zu prüfen und illegale Inhalte zu sperren.

Wofür gelten Upload-Filter?

Neben hochgeladenen Songs könnten auch Bilder oder Musik im Hintergrund von Videos gesperrt werden. Für Sportereignisse ist es noch krasser, da sollen die Rechte komplett beim Veranstalter liegen. Wenn die Kritiker recht haben und das so in Kraft tritt, dürft Ihr, wenn demnächst Hertha spielt, nicht mal ein Selfie im Stadion machen - weil alles, was mit dem Event zu tun hat, quasi kopiergeschützt ist.

Wieso sterben dann vielleicht Memes?

Kritiker befürchten, dass neben illegalen auch legale Inhalte blockiert würden und Zensur oder Überwachung des Internets stattfinden könnte. Gerade bei Memes wirkt diese Regel absurd. Memes entstehen oft situativ - beispielsweise durch ikonische Fotos eines Politikers, die sich rasend schnell im Netz verbreiten und durch immer neue Sprüche oder Bildbearbeitungen ein Eigenleben entwickeln. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch an "Bosbach leaving things" oder die tausenden Varianten des "Hutbürgers".

Und kann sich da noch was ändern?

Gut sieht es nicht aus. Allerdings: Es regt sich europaweit viel Protest gegen Artikel 13. Junge Menschen und auch sonst als unpolitisch verschriene YouTuber machen gegen die Reform mobil. Wikipedia hat sich am 21. März aus Protest für einen Tag abgeschaltet. Wenn Ihr Euch einmischen wollt, könnt Ihr beispielsweise Eure Europa-Abgeordneten anrufen und sie bitten, gegen die Reform zu stimmen. Für den 23. März sind außerdem große Straßen-Proteste geplant.

Wer ist für eine Gesetzesänderung?

Die Befürworter des Gesetzes sagen, dass eine Änderung zu mehr Gerechtigkeit führen würde und Rechteinhaber endlich Geld einnehmen könnten. Aktuell ist es so: Wenn zum Beispiel die ARD-Mediathek eine Doku hochlädt, kann diese unendlich oft auf YouTube geteilt werden, ohne dass der Filmemacher Lizenzgebühren erhält. Das soll das neue Gesetz ändern.

FritzMemes For Free!

Wir wissen nicht, wie die Sache mit Artikel 13 ausgeht. Aber wir können uns ein Leben ohne Memes nicht vorstellen. Ihr Euch auch nicht? Dann haben wir etwas für Euch! Ladet Euch einfach direkt hier unsere selbstgebastelten FritzMemes herunter. Denn: "One does not simply kill the memes!"

Mehr aktuelle Themen

RSS-Feed
  • Anti-Terror-Übung am 24.03.2019 in Berlin-Steglitz. (Quelle: Morris Pudwell)
    Morris Pudwell

    - Terroranschlag als Test

    Mehrere Notrufe gehen wegen Schüssen ein: Polizei und Rettungskräfte rücken aus zum Terroranschlag-Einsatz in Berlin. Am Tatort erfahren sie, dass alles nur eine Übung ist.

  • Ein Mann wäscht seine Hände an einem Wasserhahn mit Löwenkopf, der an einer Straße steht (Quelle: imago/Westend61)
    imago/Westend61

    - Das FritzWasser-Quiz

    Testet Euer Wasserwissen!

  • Einige interessante Feministinnen 2019: This Is Jane Wayne, Celeste Barber, Lena Dunham und Michelle Obama (Quelle: Collage Fritz)
    Collage Fritz/v.l.n.r.: This Is Jane Wayne, Instagram/Celestebarber, Instagram/Lenadunham, Instagram/Emmawatson, dpa/Stefan Rousseau)

    - 7 Frauen zum Folgen

    Feminismus. Stöhn. Ätz. Nicht schon wieder... doch! Wir stellen Euch 7 Frauen vor, die es schaffen, inspirierend, unangepasst und äußerst witzig zu sein.

  • Zwei Münzstapel auf einem Symbol für Frau und Mann (Foto: imago/Steinach)
    imago/Steinach

    - Weniger Lohn für gleiche Arbeit

    Im Durchschnitt verdienen Frauen 21 Prozent weniger als Männer. Darauf macht der Equal Pay Day am 18. März aufmerksam. Bis zu diesem Tag arbeiten Frauen in Deutschland quasi umsonst.

  • FritzReporterin Jule Jank hält ein Schild hoch, wonach Männer 21 Prozent mehr als Frauen bezahlen sollen (Foto: Fritz)
    Fritz

    - Das Bezahl-Experiment

    In Deutschland verdienen Frauen noch immer im Durchschnitt 21 Prozent weniger als Männer. Um das auszugleichen, hat FritzReporterin Jule Jank ein Experiment gestartet.

  • Drei Jungs sind auffällig geschminkt und gekleidet. Sie feiern St. Patrick's Day in Dublin, Irland. (Quelle: dpa/Julien Behal)
    dpa/Julien Behal

    - 5 Feiertage, die wir auch wollen

    Immer am 17. März dürfen die Iren amtlich zum St. Patrick's Day eskalieren. Wir haben für Euch noch andere Festlichkeiten aus anderen Ländern abgecheckt, die wir auch feiern wollen.

  • Dennis Mellentin aus Berlin trägt die Fackel zur Eröffnung der Special Olympics für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in Abu Dhabi. (Quelle: Special Olympics Deutschland/Stefan Holtzem)
    Special Olympics Deutschland/Stefan Holtzem

    - Auf der Formel-1-Strecke Radfahren

    Die Fackel der Olympischen Spiele tragen, auf einer Rennstrecke Radeln: Dennis darf das. Er ist Teilnehmer bei den Special Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung. 

  • Eine Frau liegt im Bett, gähnt und versucht ihren herzförmigen Wecker auszuschalten. (Quelle: Colourbox)
    Colourbox

    - Vor dem Wecker wach

    Schon doof, wenn Ihr kerzengerade im Bett sitzt, obwohl Ihr noch weiterpennen könntet. Noch mal rumdrehen oder aufstehen? Ein Schlafmediziner erklärt das Phänomen.

  • Eine Bärenfigur mit Großbritannienflagge auf dem Shirt guckt grummelig und steht in Wolkennebel. (Quelle: Fritz, Colourbox)
    Fritz, Colourbox

    - Brexit-Chaos in der Verlängerung

    Das britische Unterhaus wird nicht Diskussionsmüde. Am Donnerstag gab es eine klare Absage für ein zweites Referendum und der Wunsch für eine Brexit-Verschiebung - auf bald.

  • Eine Collage zeigt mehrere süße Katzenfotos und das Logo der fiktiven App "Finstagram", als Symbol dafür, dass Leute ihre peinlichen Vorlieben auf geheimen Instagram-Accounts ausleben. (Fotos: Colourbox, Collage: Fritz)
    Colourbox, Collage: Fritz

    - Finstagram: Das geheime Instagram

    Du folgst heimlich dem Hashtag #noBra oder versiehst ganz viel Tiercontent mit einem Herz und keiner soll es erfahren? Mach Dir 'nen Finsta-Account. 

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

7 Kommentare

  1. 6.

    Fein, wir auch. Alles, was Du in irgendeiner Form bei uns auf der Website oder auf den Social Media Kanälen findest, gab es auch thematisch im Radio. Im Radio läuft sogar noch wesentlich mehr. Und IGTV ist "TV" bei Instagram. Videos, Bilder und Bildergalerien kannst Du bei Instagram auch ohne Account gucken!

  2. 4.

    Also die ganz aktuellen Themen findest Du immer direkt ganz oben auf der Startseite. Wenn Du Dich durch den Slider klickst, hast du immer die sechs aktuellsten Themen oben. Und schon als kleiner Tease: Morgen und übermorgen kommt das nächste Thema im Radio, auf der Website und auf Instagram als IGTV-Reportage.

  3. 3.

    Da würde ich mir Gedanken machen, immerhin checke ich täglich eure Homepage und höre den Sender. Man weiß nur nicht (mehr), was man wo wann findet...

  4. 2.

    Hey Du! Dann musst Du wohl den Insta-Facefilter-Beitrag verpasst haben. Gab's auch 'ne IGTV-Reportage zu. Hier der Link zum Artikel: https://www.fritz.de/programm/aktuelle-themen/2019/02/insta-face-filter-instagram-designer.html

  5. 1.

    Der 1. Trackback-Ersatzbeitrag, man musste so lange darauf warten!