Bild: Stefan Wieland

- #unfollowme

Social-Media-Kampagne gegen Rechts

Unter dem Hashtag #unfollowme wollen viele Musiker, Moderatoren, Schauspieler und weitere Personen des öffentlichen Lebens ein Zeichen gegen Rechts setzen. Follower, die rechtes Gedankengut unterstützen, sollen ihnen auf Social-Media-Plattformen nicht weiter folgen.

Die Kampagne wird unter anderem unterstützt von Sido, Trettmann, Nura, Fynn Kliemann und Namika. Jeder kann sich daran beteiligen, indem er den Hashtag #unfollowme in den sozialen Netzwerken nutzt. Auf der Website unfollowme.org kann man außerdem eine personalisierte Grafik mit einem eigenen Bild und einem Statement erstellen.

Gestartet wurde die Kampagne am 9. November von der Initiative "Laut gegen Nazis". Seit 2004 will sie sich wachsendem Rechtsextremismus in der Gesellschaft aktiv entgegenstellen. Die Macher organisieren beispielsweise auch das "Laut gegen Nazis Campus Open Air" in Cottbus.

Künstlerinfos

RSS-Feed

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed
  • Eine Sammlung alter Briefe (Foto: zettberlin l photocase.com)
    photocase.com

    - Popnews-Archiv

    Was es in den vergangenen Tagen Neues in der weiten Musikwelt gab, steht hier.

  • Ein Stapel Platten (Foto: PauliCarmody | flickr.com | CC: BY)
    flickr.com

    - Bands & Musiker

    Künstlerinfos? Findet Ihr in unserer Datenbank!

  • Ein Mädchen mit Sonnenbrille hält mit dem rechten Arm ein Radio in Schulterhöhe (Foto: cydonna l photocase.com)

    - Anhören

    UKW, Kabel, Satellit, Online - wir senden auf jedem Kanal!