OMI (Quelle: Ultra Music)

- Omi

Was die Plattenfirma sagt, was die Presse meint und was Fritz weiß.

Herkunft
May Pen/Jamaika

Geburtstag
3. September 1986

Schublade
Reggae, Urban-Pop

Die Plattenfirma sagt...
Discovered by Specialist three years ago, OMI is a prolific singer and songwriter inspired by music stars such as Nat King Cole, John Legend and Tanya Stephens. He enjoys reasoning on social, cultural and spiritual issues, from which he elicits material to incorporate into the body of his songs. The timbre of his voice is smooth, bright and compelling. OMI’s fluid vocal delivery and his contemporary songwriting skills will no doubt secure successive hits on both local and international charts.

Die Presse meint...
Auf tropischen Bongos vermischt mit einem Hauch Electro-Beats und feinem Saxophon-Gebläse besingt Omi seine Angebetete, die ihm Halt gibt und ihm zeigt, wo es lang geht - wie es eine Cheerleaderin eben macht. (Das Ding)

Fritz weiß...
... dass Omar Samuel Pasley (OMI) schon als Kind in die Fußstapfen seines Vater Jah Ken treten wollte, der ein außergewöhnlicher jamaikanischer Maler und Musiker war. Jah Ken verstarb, als OMI neun Jahre alt war.

Künstlerinfos

RSS-Feed

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare


Auch auf fritz.de

RSS-Feed
  • Ein Stapel Platten (Foto: PauliCarmody | flickr.com | CC: BY)
    flickr.com

    - Bands & Musiker

    Künstlerinfos? Findet Ihr in unserer Datenbank!

  • Ein Stapel Platten (Foto: PauliCarmody | flickr.com | CC: BY)
    flickr.com

    - Playlists

    Guten Song gehört, aber Namen nicht mitbekommen? Playlist gucken!

  • Ein Stapel Platten (Foto: PauliCarmody | flickr.com | CC: BY)
    flickr.com

    - Kalender

    Konzert? Lesung? Party? Was geht? Schaut doch nach!