Vier Portrait in schwarz weiß als Kacheln in der Mitte von Mele, Yu, Kati K und Milano. Der Hintergrund ist eine gelbe Backsteinwand. Oben steht geschrieben "Fritz Sessions" und unten das Datum. | Foto: Mele: Luis Frederik; Yu: Kevin Leno; Kati K: Jakob Marwein; Milano: Trbunalova
Bild: Mele: Luis Frederik; Yu: Kevin Leno; Kati K: Jakob Marwein; Milano: Trbunalova

Fritz präsentiert - Fritz Sessions

Open Air

Bei Fritz im Radio drin, laufen immer so viele nice Newcomer:innen - da wird's Zeit, dass wir die auf euch loslassen - und zwar LIVE!

Die Fritz Sessions - jetzt noch größer, schöner und Open Air im Cassiopeia Sommergarten mit Newcomer:innen, die ihr unbedingt mal live sehen müsst. Diesmal mit dabei:

MELE
Das erste Mal lief MELE schon 2019 bei uns im Radio mit „eisamstiel“. Eeeeewigkeiten ist das her. Und noch viel länger schreibt sie selber schon Songs. Den allerersten mit drei Jahren irgendwo in einem Supermarkt. Sagt sie selber in einem Interview. Noch Fragen? Dass sie echte Banger drauf hat, muss sie uns schon lange nicht mehr beweisen. Mit „Alle schauen“ hat sie uns Fritzen dieses Jahr schon ordentlich ausflippen lassen. Und zusammen mit Wilhelmine hat sie unvergleichlich schön „Vergleiche“ besungen. Ihre Songs werden inzwischen millionenfach gestreamt und live hat sie bereits Acts wie Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys oder Grossstadtgeflüster supported. Jetzt spielt sie bei uns bei den FritzSessions und wir könnten nicht happiger sein. omg! ;-)

YU
Diesen Typen haben wir selber erst vor kurzem entdeckt. Crazy. Immerhin hat er schon fast eine halbe Mio monatliche Hörer:innen bei Spotify und bei Insta geht er mit knapp 70k Followern gerade auch steil. Krank! Er selbst folgt dort allerdings nur einem: Alligatoah. Nicht ohne Grund. Der Gute ist eine Art Mentor für ihn. Zusammen haben die beiden mit „Unique“ sogar schon einen von Alligatoah produzierten Song releast. „Gesellschaftskritisch, ironisch, sarkastisch“, so beschreibt Yu seine eigene Musik inhaltlich. Musikalisch knallt er uns dabei alles um die Ohren. Von Schrammel-Pop-Punk bis hin zu Liedermacher-Gitarren-Klängen ist alles dabei. Wir sind derbe gespannt, was Yu bei unseren FritzSessions live auf die Bühne zaubert. Let’s see!

KATI K
Sad Love Songs sind ihr Ding. Und das ihrer Fans. 1.7 Mio Hörer:innen lauschen allein bei Spotify jeden Monat der crazy krassen Stimme von Kati K. Ihre ersten Auftritte hatte die Wahl-Münchnerin schon mit 9 Jahren. Never not singing. Ob im Chor, in der Schule oder auf ihrem eigenen Abi-Ball. Musik war schon immer etwas, das sie geliebt hat. Irgendwann gab’s erste Gesangs-Videos auf Insta und Leute verliebten sich in diese einzigartige Stimme, die so wahnsinnig klar klingt und dazu noch so deep geht. 400k Follower:innen hat sie inzwischen auf Insta und 1.4 Mio auf TikTok. Ihre erste Tour war Anfang des Jahres überall ausverkauft. Jetzt am Freitag ist endlich ihr Debüt-Album erschienen. „Alles oder nichts“ heißt es und wir freuen uns wie wild, dass sie bei unseren FritzSessions Songs daraus live performen wird. Jetzt schon Gänsehaut!

MILANO
Wenn jemand Superstar kann, dann Milano. Schon seine Bio ist filmreif. Aufgewachsen in Paris, aber nicht da wo’s schön ist, sondern eher in den dunklen Ecken, so sich die Probleme stapeln. Ein Ausweg sollte immer die Musik sein. Milano lernte Saxofon und Klavierspielen, bevor er Richtung Rap ging. Mit 19 zog er zu seinem Vater nach Dortmund. Raus aus dem Ghetto, rein in eine völlig fremde Welt, auf die er erstmal null Bock hatte. Aus seinem Zimmer startete er seine Musikerkarriere. Zuerst auf Französisch und dann auch auf Deutsch. Schnell werden die richtigen Leute auf Milano aufmerksam, er macht sich einen Namen und landet 2022 als Feature auf Aylivas Track „Bleib“. Von da an geht’s nur noch up up up! Sein Song „Au Revoir“ kommt bei Spotify inzwischen auf über 50 Mio Plays. Gerade erst hat er Tracks mit Eddin, Kauta und Mero releast. Und nächstes Jahr geht’s auf große Tour. In Berlin spielt Milano im UFO im Velodrom. Natürlich präsentiert von yours truly Fritz. Bei unseren FritzSessions werden wir ihn im August so intim erleben wie lange nicht mehr und vermutlich auch so schnell nicht wieder. Das wird ganz besonders und garantiert ein special moment. Better be there!


Dazu ne nice Location, jede Menge Fritzen und das alles für nen kleinen Solibeitrag. Update: Die Fritz Sessions waren nach ein paar Stunden ausverkauft. Aber natürlich hauen wir auch wieder kurzfristig Plätze auf der Fritz Gästeliste raus! Also einfach immer gut Fritz hören!

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare