Die Rapperin mit den langen schwarzen Haaren trägt eine goldene Jacke. (Quelle: All Artist/Christian Hasselbusch)
Bild: All Artist/Christian Hasselbusch

Fritz präsentiert - Juju

Berliner Straßenrap goes Bling Bling

Corona hat auch Juju mitten auf der Überholspur schlagartig ausgebremst. Nach ihrem legendären Auftritt beim Fritz Festival – Irgendwas mit Rap im IFA Sommergarten 2019 konnten es viele von Euch kaum erwarten, die Berliner Rapperin endlich live zu sehen. Doch dann kam... ihr wisst schon. Nachdem die ersten beiden Nacholtermine auch wieder verlegt werden mussten, gibt es nun endlich ein neues Datum zum Eintragen in euren Konzertekalender. Und auch die Location wurde der riesigen Nachfrage angepasst. Es wird biiig!

2019 war für Juju wohl DAS Jahr überhaupt! Nachdem sie ihre Band SXTN aufgelöst hatte, ging es für die junge Rapperin solo so richtig ab. Ihre Single „Vermissen“ mit Henning May von AnnenMayKantereit war nach dem Song „Melodien“ (mit Capital Bra) nicht nur ihr zweiter Nummer-Eins-Hit in Deutschland, sondern erreichte mit über 400.000 verkauften Einheiten mittlerweile auch Platinstatus. Ihr Debütalbum „Bling Bling“ konnte sich auf Platz 3 der deutschen Album-Charts durchsetzen und Juju rappte sich über Sommer schon mal auf diversen Festivals der Republik warm.

Einfach hatte es die Rapperin mit der großen Klappe in der Vergangenheit nicht. In Berlin-Neukölln mit ihrer alleinerziehenden Mutter unter eher widrigen Umständen aufgewachsen, schmiss sie das Gymnasium und zog mit 16 zuhause aus. Inspiriert von der Aggro-Berlin-Posse hatte sie mit 14 Jahren angefangen, im Freundeskreis zu rappen. Zusammen mit Nura gründete sie 2014 das Rap-Duo SXTN und fiel erstmals mit ihrer unangepassten Art und harten Straßenrap in der Szene auf. „Vermissen“ beschert ihr nun Pop-Appeal, in der Rap-Hood bleibt sie dank ihrer toughen Tracks aber absolut respektiert. Umso schöner, dass Juju ihren Fame samt Bling Bling jetzt wirklich genießen kann: „Mein Leben war früher asozial, aber ich weiß: Jetzt wird es richtig geil.“ Und das sei ihr sowas von gegönnt.

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

1 Kommentar

  1. 1.

    Wie kann man jemand so krass vermissen wie ich dich in diesem scheiß Augenblick ich bin gerade so krass zerrissen soll ich dir einfach wieder schreiben oder nicht