The Hunna (Foto: Katy Cummings | Warner Music)

- The Hunna

Rock is alive

Immer wieder behaupten Leute, Rockmusik sei aus der Mode. Wie erklären die sich dann den Erfolg von „The Hunna“?

The Hunna sind vier Jungs aus Hertfordshire in England. 2015 sind sie an den Start gegangen und gleich zehn Monate nach ihrer Gründung, sind sie mit ihrem Album „100“ auf Platz 13 der britischen Albumcharts geschossen. Sie haben zwei ausverkaufte Touren gespielt und das Hurricane und das Southside Festival gerockt.

Die Leute (uns eingeschlossen) lieben einfach den ehrlichen, gitarrenlastigen, hymnischen, futuristischen Indie-Rocksound von „The Hunna“. Der findet sich auch auf dem neuen Album „Dare“, das sie im letzten Sommer veröffentlicht haben.

Anfang des Jahres sind die Jungs in Schottland und England unterwegs. Ende April kommen sie dann nach Deutschland.
Wer also erleben will, wie die Rockmusik NICHT stirbt, der komme am 27. April ins Gretchen.

Künstlerinfos

RSS-Feed
  • The Hunna (Foto: Katy Cummings | Warner Music)

    - The Hunna

    Was die Plattenfirma sagt, was die Presse meint und was Fritz weiß.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed