Vök (Foto: Kevin Niedernhöfer | Selective Artists)

- Vök

Sinnlich-schleierhafter Elektro-Pop aus Island

“Wut, Obsession, Vernachlässigung, Tod, Liebe, Fröhlichkeit und Hoffnung” – ein bisschen klingt das nach dem wilden Gefühlschaos, das wir als Teenies alle irgendwann mal durchstehen mussten. Im Falle der isländischen Elektro-Pop-Band Vök sind das allerdings all die Gefühle, die sich laut Sängerin Margrét in ihrem ersten Album vereint finden und es somit zu einem emotional-explosiven Cocktail für’s Ohr machen. Und dieser Cocktail hallt dank der hauchig-sinnlichen Vocals und den schleierhaften, fast schon mystischen Melodien lange nach.

Künstlerinfos

RSS-Feed
  • Vök (Foto: Kevin Niedernhöfer | Selective Artists)

    - Vök

    Was die Plattenfirma sagt, was die Presse meint und was Fritz weiß.

Kommentar

Hier kannst Du einen Kommentar verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

Auch auf fritz.de

RSS-Feed