FritzNachrichten vom 01.09.2014 um 19:31 Uhr

  • Bundesweite Warnstreiks bei der Bahn

    Seit 18 Uhr läuft der Warnstreik der Lokführer-Gewerkschaft GdL. Davon sind neben dem Fernverkehr der Bahn und dem Regionalverkehr auch die S-Bahnen betroffen. Bis 21 Uhr können dadurch viele S-Bahnen ausfallen.

    Fahrgäste sollten deshalb die BVG nutzen, also U-Bahn, Bus und Straßenbahn. Hintergrund des Warnstreiks ist der laufende Tarifstreit. Die Lokführer wollen mehr fünf Prozent mehr Geld verdienen und zwei Stunden pro Woche weniger arbeiten.

  • Bundesregierung unterstützt Waffenlieferungen

    Der Bundestag unterstützt die Waffenlieferungen an die irakischen Kurden. In der Sondersitzung heute unterstützten die Fraktionen von CDU/CSU und SPD den Beschluss der Bundesregierung von gestern. Die Opposition aus Linken und Grünen stimmte dagegen.

    Bundeskanzlerin Merkel hat vor der Abstimmung die Waffenlieferungen an die Kurden im Irak verteidigt. Sie erklärte das mit der Bedrohung durch die Terrormiliz Islamischer Staat. Diese Terrormiliz habe in den vergangenen Wochen unfassbare Gräueltaten begangen.

    Bis Ende September sollen mit den Waffen 4000 Soldaten im Irak ausgestattet werden.

  • Studium statt Lehre

    In Berlin und Brandenburg zieht es immer mehr junge Leute an die Hochschulen. Das wird für die Unternehmen der Region zunehmend zum Problem.

    Viele Azubis haben heute ihren ersten Ausbildungstag gehabt. Andere sind schon seit August Lehrling. Es gibt aber auch noch viele Betriebe, die keine passenden Azubis gefunden haben. Etwa 8000 Lehrstellen konnten in der Region noch nicht besetzt werden. Ein Sprecher der IHK-Berlin sagte uns, dass bei vielen Jugendlichen der Druck groß ist, unbedingt studieren gehen zu müssen, um später einen guten Job zu kriegen. Mittlerweile ist es in Berlin und Brandenburg so, dass die Hälfte der Schulabgänger zur Hochschule will. Die andere Hälfte macht eine Ausbildung. Früher gab es deutlich mehr Lehrlinge. In Brandenburg kommt noch dazu, dass viele Azubis lieber nach Berlin wollen.

  • Parteien wollen Wähler mobilisieren

    Die Parteien in Brandenburg wollen jetzt verstärkt Wähler mobilisieren. Grund ist unter anderem die schlechte Beteiligung bei der Landtagswahl gestern in Sachsen. Nicht mal die Hälfte ist zur Wahl gegangen. Die brandenburgische SPD sagt, dass die europa-kritische AfD deshalb so gut abgeschnitten hat. Das wollen die SPD und die anderen Parteien in Brandenburg verhindern. Hier wird in knapp zwei Wochen ein neuer Landtag gewählt. Die AfD würde laut aktuellen Umfragen gerade den Sprung ins Landesparlament schaffen.

  • Mattuschka spielt für Energie

    Mittelfeldspieler Torsten Mattuschka spielt ab sofort wieder für Energie Cottbus. Er hat heute einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben – nach neun Jahren bei Union Berlin.

Nachrichten
Kinder auf elektrischen Motorrädern mit drei Rädern (Foto: Zolid l photocase.com)

Verkehr

Ist die A100 wieder dicht? Fallen S-Bahnen aus? Das und wie Ihr trotzdem an Eurem Ziel ankommt, könnt Ihr hier nachlesen. > weiter

Nachrichten
Eine Frau liegt mit Gummistiefeln und Schirm auf einem Steg und schaut auf's Wasser (Foto: Sineu | Photocase.com)

Wetter

Und was, wenn es morgen gewittert? Hier das komplette Wetter für Berlin und Brandenburg. > weiter