FritzNachrichten vom 22.12.2014 um 19:33 Uhr

  • Pegida-Demos

    In Berlin soll es am Abend Aktionen für und gegen die islamkritische Pegida-Bewegung geben. Offiziell angemeldet ist allerdings nur eine Demo.

    Nur die Pegida-kritische Gruppe "NoBergida" hat eine Demo angemeldet, mit bis zu 100 Teilnehmern am Brandenburger Tor. Die Genehmigung der Berliner Behörden gilt seit 17 Uhr und geht noch bis Mitternacht. Hintergrund ist, dass der Berliner Pegida-Ableger "Bergida" für 20 Uhr zu einer Aktion am Brandenburger Tor aufgerufen hat – allerdings nicht offiziell, sondern nur auf Facebook. Ein Polizeisprecher sagte uns, dass "Bergida" auch direkt vor Ort noch versuchen kann, die Demo anzumelden. Es sei aber nicht sicher, ob das klappt.

    Die größten Aktionen für und gegen Pegida werden heute Abend wieder in Dresden erwartet.

  • Nebeneinkünfte Brandenburger Abgeordneten

    Was verdienen die Abgeordneten in Brandenburg nebenbei? Die Frage wird seit dem Vormittag im Netz beantwortet. Der Brandenburger Landtag hat die Nebeneinkünfte auf seiner Homepage offiziell veröffentlicht.

    Auf der Internetseite Landttag Punkt Brandenburg Punkt de. gibt es seit dem Vormittag ein pdf-Dokument. Jeder Bürger kann nun nachlesen, welche weiteren Jobs die 88 Abgeordneten in Brandenburg haben - und eben auch, wie viel Geld sie damit zusätzlich verdienen. Die Summen stehen aber nicht genau dort, sondern sind in fünf Stufen eingeteilt. Stufe Eins beginnt bei 500 Euro - die höchste Stufe bei über 30.000 Euro pro Monat. In Brandenburg erreichen aber nur sechs Landtagsabgeordnete Stufe 3 - ihr Nebenverdienst liegt damit zwischen 7.000 und 15.000 Euro pro Monat. Das betrifft auch Ministerpräsident Woidke.

  • Eindämmung von Vogelgrippe

    Das Bundeslandwirtschaftsministerium versucht mit einer Eilverordnung die Vogelgrippe einzudämmen. Sie tritt morgen in Kraft und schreibt Tests bei Gänsen und Enten vor.

  • Hilfe für Opfer der IS

    Opfer der Terror-Organisation Islamischer Staat sollen noch bessere Hilfe in Deutschland bekommen. Entwicklungshilfeminister Müller hat angekündigt, dass es ein Trauma-Zentrum für Vergewaltigungsopfer geben soll. Traumatisierte Mädchen und Frauen aus den Kampfgebieten in Syrien und dem Irak sollen hier behandelt werden. In dem Trauma-Zentrum soll Platz für 100 Frauen sein. Wo genau es entstehen soll, wurde noch nicht gesagt.

Nachrichten
Kinder auf elektrischen Motorrädern mit drei Rädern (Foto: Zolid l photocase.com)

Verkehr

Ist die A100 wieder dicht? Fallen S-Bahnen aus? Das und wie Ihr trotzdem an Eurem Ziel ankommt, könnt Ihr hier nachlesen. > weiter

Nachrichten
Eine Frau liegt mit Gummistiefeln und Schirm auf einem Steg und schaut auf's Wasser (Foto: Sineu | Photocase.com)

Wetter

Und was, wenn es morgen gewittert? Hier das komplette Wetter für Berlin und Brandenburg. > weiter