Softwareentwickler

Plakat auf dem 'Wanted' steht mit der Silhouette eines Kopfes darunter (Foto: mkorsakov/flickr.com | cc: by, nc, sa)

Ich will gefragt sein

  • Ob in der neuen App fürs Handy, im sozialen Netzwerk der Zukunft oder der intelligenten Einparkhilfe – überall im Alltag stecken Programme. Da die sich meistens nicht von selbst programmieren, sind Softwareentwickler gefragt wie nie.

  • Eine Kunstinstallation mit Fragezeichen (Foto: Stefan Baudy/flickr.com)

    Was mache ich da?

    * Ihr entwickelt Programme. Zum Beispiel für neue Anwendungen im Netz oder fürs Smartphone, im Auto und überall sonst, wo mit Nullen und Einsen hantiert wird. Also fast überall.
    * Die Arbeit ist dabei vergleichbar mit einem Hausbau. Am Anfang steht die Planung und die Grundarchitektur. Was soll das Programm können? Wie könnt Ihr es umsetzen? Anhand dieser Blaupause wird losgecodet und anschließend seeeeehr ausgiebig auf Fehler getestet.

  • Eine Wand, auf der das Wort 'Kopf' steht (Foto: GretchensFrage/flickr.com | cc: by, nc, sa)

    Wie sollte ich drauf sein?

    * Ihr liebt Beziehungen: Besonders die zwischen Zahlen und Variablen. Oh jaa! Mathe!
    * Spaß an Knobeleien und Problemlösungen.
    * Ihr flippt aus vor Freude, wenn Ihr ein Problem nicht in fünf, sondern in drei Schritten löst.
    * Ein Problem in x gegen Unendlich Schritten zu lösen, widerspricht aber Eurer Empfindung von Eleganz und Ästhetik. (Also bitte!)
    * Ihr habt den letzten Satz verstanden.
    *  Ihr seid nicht unbedingt bebrillte Einzelgänger: Erfolgreiche Softwareentwickler arbeiten im Team (mit oder ohne Brille) und haben Spaß an ihrer Entwickler-Community.
    * Der Job in einer großen Firma ist in der Regel Nine to Five. Bei Ideen, die Euch aber wirklich begeistern, könnt Ihr Euch nicht vom Rechner trennen.

  • Ein Blatt Papier auf dem Fußboden auf dem 'Diplom' steht (Foto: twicepix/flickr.com | cc. by, sa)

    Welche Ausbildung brauch ich?

    * In der Regel ein Informatikstudium.
    * Und dafür mindestens die Fachhochschulreife.
    * Durchhaltevermögen fürs trockene, mathematische Grundstudium.

  • Ein niedliches rosa Spraschwein umringt von Münzen (Foto: 401K/flickr.com | cc: by, sa)

    Was verdiene ich?

    * Das Einstiegsgehalt eines studierten Softwareentwicklers (in der Wirtschaft) liegt pro Jahr bei knapp 50.000 Euro brutto, aber da ist je nach Arbeitgeber und Position noch viel Luft nach oben
    * Als Entwickler der nächsten KillerApp könnt Ihr mit der richtigen Idee schnell Millionäre werden. Tipp am Rande: Am besten keine App erfinden, in der man Vögel auf Schweine schleudert...

  • Job-Schild auf einem Gebäude (JiPsSTiCk/flickr.com | cc: by, nd, nc)

Sicherheitsabfrage: Bitte trag die Buchstaben der Grafik ins Eingabefeld ein!

* Pflichtfelder
Deine Kommentare werden nicht sofort veröffentlicht.
Bitte beachte dazu unsere Regeln.

Aktuell
Das Schild von einem Informationshäuschen (Foto: heathbrandon/flickr.com | cc: by, sa)

Mehr Infos

App-Entwicklung
Jobs für Jedi-Meister
Es gibt kaum Grenzen

Mathemaitsich-technischer Softwareentwickler
www.fritz.de/beruf