- Lollapalooza trifft auf Anwohner

Erste Infoveranstaltung

Am Mittwochabend haben die Veranstalter des Lollapaloozas und die Betreiber der Rennbahn Hoppegarten die erste Infoveranstaltung für die Anwohner abgehalten. Denn dort soll am 9. und 10. September das Lollapalooza Berlin 2017 steigen.

Die Stimmung war ziemlich aufgeheizt. Kein Wunder: Dort sind Welten aufeinander geprallt. Auf der einen Seite circa 150 Anwohner, die meisten höheren Alters, und auf der anderen Seite eben die Festivalveranstalter und der Betreiber der Rennbahn.

Weniger Lärm und nur bis 23 Uhr

Bei der Infoveranstaltung sind auch mehrere Experten anwesend gewesen. Ein Naturschutzexperte versicherte, dass die Naturschutzgebiete rund um die Rennbahn unangestastet bleiben.

Außerdem werde die Maximallautstärke auf dem Lollapalooza leiser als auf den meisten Festivals sein, teilte ein weiterer Experte den Anwohnern mit. Die Bands spielen außerdem nur bis 23 Uhr und geparkt werden darf in den Anwohnergebieten auch nicht.

Das Lollapalooza ist eine Ausnahme

Den anwesenden Anwohnern geht es tatsächlich aber gar nicht so sehr um das Lollapalooza selbst. Sie haben Angst, dass es in Zukunft mehrere solcher Großveranstaltungen auf der Rennbahn Hoppegarten geben wird.

Der Leiter der Rennbahn hat jedoch am Mittwochabend versichert, dass Großevents wie das Lollapalooza die Ausnahme bleiben werde. Allerdings wird das nächstes Jahr wahrscheinlich wieder dort stattfinden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
noch 500 Zeichen
*Pflichtfelder

Fürs Kommentieren gibt's bei uns Regeln. Und die sind zum Einhalten da:Richtlinien für Kommentare

9 Kommentare

  1. 9.

    Solch ein offensichtlich tendenziöser Beitrag ist in der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten absolut unwürdig! schauen Sie sich Ihre Kollegen vom rbb oder andere Zeitungen an und sie werden sehen, dass die Veranstaltung offensichtlich ganz anders abgelaufen ist als ihre Kollegen berichtet hat. Eigentlich müsste man solche offensichtlichen fake-news bei der Landesmedienanstalt melden...

  2. 8.

    Ich schließe mich den Vorkommentaren an, Text als auch Audio, geht gar nicht... Wir waren mit mehren Leuten da, keiner passt zu den von der Reporterin Gesehenen. Oder war sie bei einer anderen Veranstaltung? Warum hat sie denn nicht von den sehr jungen Mann, der am Mikro super erklärt hat, was die meisten gedacht haben. Lolla gehört nicht nach Hoppegarten! Da hatten die Macher von Lolla ihren "Herrn und Meister" gefunden. Gut so!

  3. 7.

    Wir waren gestern Abend auch vor Ort .Der Altersdurchschnitt lag unter 50 .
    So kan man auch Stimmungen projezieren . Wir sind Anfang 40 .

  4. 6.

    Dieser Beitrag ist grottig und oberflächlich.

    Vielleicht sollte Radio Fritz mal herkommen, um zu sehen, dass hier nicht nur alte und gutbetuchte Vollbleppos wohnen, denen man nur den Begriff "Mainstage" näher bringen muss, damit es keinen Rentneraufstand gibt. Es steht Euch nicht gut zu Gesicht, sich über die Menschen hier lustig zu machen, über sie zu lachen.

    Hat nur noch der Hinweis gefehlt, dass wir alle einfach mal die Hörgeräte für ein Wochenende ausschalten sollen.

  5. 5.

    Liebe Frau Möller, liebes Fritz-Team,

    mit Verlaub, aber Senioren habe auch ich so gut wie gar nicht wahrgenommen. Durchschnittlich waren die Leute schätzungsweise zwischen 50 und 55 Jahre alt. Das man ihnen zu Beginn der Veranstaltung Lollapalooza erstmal erklären musste, verwundert nicht, denn die Leute die nach Hoppegarten und Neuenhagen ziehen, entscheiden sich bewusst für diesen Schritt und sind eben nicht das klassische Zielpublikum. Sven F. Sprecher Aktionsbündnis...

  6. 4.

    Eine Lüge ist „die (auch nonverbale) Kommunikation einer subjektiven Unwahrheit mit dem Ziel, im Gegenüber einen falschen Eindruck hervorzurufen oder aufrecht zu erhalten.“

    Ihr wollt nicht ernsthaft behaupten wenn der Raum mit Leuten zwischen 15 und 65 gefüllt ist, die "meisten betuchte Senioren" (Audio) zu bezeichnen hier nicht der falsche Eindruck hervorgerufen werden SOLL? Ich würde sagen die meisten waren eher um die 40.

Auch auf fritz.de

RSS-Feed
  • Eine Sammlung alter Briefe (Foto: zettberlin l photocase.com)
    photocase.com

    - Popnews-Archiv

    Was es in den vergangenen Tagen Neues in der weiten Musikwelt gab, steht hier.

  • Ein Stapel Platten (Foto: PauliCarmody | flickr.com | CC: BY)
    flickr.com

    - Bands & Musiker

    Künstlerinfos? Findet Ihr in unserer Datenbank!

  • Ein Mädchen mit Sonnenbrille hält mit dem rechten Arm ein Radio in Schulterhöhe (Foto: cydonna l photocase.com)
    photocase.com

    - Anhören

    UKW, Kabel, Satellit, Online - wir senden auf jedem Kanal!